Termine

Bevorstehende Termine

weiter ›

Ausbildungslehrgang Trainer C-Lizenz

Datum: 23. Oktober 2017
mehr »

Kreispokalendspiele A-, B-, C Junioren und B-Juniorinnen 11er

Datum: 18. November 2017
Zusammenfassung: Ort: Waldstadion Barntrup
mehr »

15. Lippische Hallenmeisterschaften - Vorrunde

Datum: 17. Dezember 2017 10:00 bis 18:00 Uhr
mehr »
Unsere Sponsoren





FLVW Fairplay Sieger

Stiftung des FLVW

Amateurfußball-Kampagne

Ehre wem Ehre gebührt – Danke ans Ehrenamt


Die Zahl der ehrenamtlichen Amts- und Funktionsträger in deutschen Fußballvereinen liegt bei ca. 385.000. Hinzu kommen weitere 1,3 Millionen Mitglieder, die als Helfer für Wettkämpfe, Turniere oder Feste mobilisiert werden. Mit ihrem Einsatz und ihrem Engagement organisieren diese Menschen den Amateurfußball in Deutschland.

Auch in unserem Gebiet ist die Anzahl der Ehrenamtler, die mithelfen, den Fußballsport zu organisieren groß. Der FLVW-Kreis Lemgo möchte diese Gelegenheit nutzen, um allen ehrenamtlichen Mitarbeitern in den Vereinen seinen Dank auszusprechen. Ohne die tatkräftige Unterstützung dieser engagierten Menschen, wäre ein reibungsloser Ablauf des Vereinslebens nicht realisierbar.

Im Rahmen unserer Möglichkeiten ehren wir jährlich besonders engagierte Ehrenamtler.

DFB-Ehrenamtspreis

1997


Fritz Heidemann


TuS Leopoldshöhe   DFB-Club 100

1998

Fritz Köhnemann (†)

TuS Ahmsen

1999

Karl Seidens

TuS Lüdenhausen

2000

Bernd Otto

TSG Hohenhausen

2001

Heinz Lenniger

BSV Leese               DFB-Club 100

2002

Dieter Heerde

TuS Almena

2003

Rolf Henning

TuS RW Grastrup-Retzen

2004

Bernhard Utke

RSV Schwelentrup   DFB-Club 100

2005

Ralf Küstermann

SC Bad Salzuflen

2006

Thomas Kalina

TSV Oerlinghausen

2007

Katrin Vollmer

TuS Almena             DFB-Club 100

2008

Rolf Dahlmeier

TuS Brake

2009

Jürgen Reineke

SC Lemgo/West

2010

Hannelore Eisermann

TuS Almena

2011

Lothar Köhnemann

TuS Ahmsen

2012

Andreas Klocke

TSG Holzhausen/Sylbach

2013

Frank Höltke

FC Oberes Extertal

2014

Doris Peschel

SG Kalldorf

2015

Knut Vauth

TSG Hohenhausen

2016
Manfred Vehring
TSG Hohenhausen
DFB-Ehrenamtsuhr


2009
Holger Stock
TuS Lüdenhausen
Wolfgang Fröscher
TSV Kirchheide
Ernst-Günter Jäckel
TuS Talle
Heike Hecker
SV Germania Westorf
Klaus Follmann
TuS Almena
Hans-Georg Bester
SC Lemgo/West
Rolf Dahlmeier
TuS Brake
2010
Hannelore Eisermann
TuS Almena
Christel Krüger-Ismael
SVA Heidelbeck
2011
Lothar Köhnemann
TuS Ahmsen
Silke Kroos
TSG Holzhausen-Sylbach
Mario Rausch
RSV Barntrup
Elisabeth Weiß
TuS Lipperreihe
Walter Vollmann
TuS Almena
2012
Bernhard Brandt
TuS Almena
Andreas Klocke
TSG Holzhausen- Sylbach
Jürgen Beckmann
TuS Ahmsen
Hans-Jürgen Fest
TSG Holzhausen- Sylbach
Gerhard Neu
TSG Hohenhausen
2013
Sylvia Webel
TuS Brake
Kristin Kroos
TSG Holzhausen- Sylbach
Martin Stock
TuS Lüdenhausen
Axel Wienböker
TSG Holzhausen- Sylbach
Frank Höltke
FC Oberes Extertal
Sandra Hübner
RSV Barntrup
2014
Hardy Buck
TSG Hohenhausen
Rolf Danger
FC Donop-Voßheide
Friedrich Falke
BSV Leese
Doris Peschel
SG Kalldorf
Frank Rottschäfer
TSG Holzhausen- Sylbach
Horst Schröder
RSV Barntrup
Dieter Stuckenberg
TuS Sonneborn
2015
Friedrich-Wilhelm Danger
FC Donop/Voßheide
Albert Dubbert
RSV Barntrup
Norbert Krüger
VfL Lüerdissen
Hans-Joachim Leike
TSG Holzhausen-Sylbach
Guido Lücke
TuS Sonneborn
Andrea Mönch
FC Oberes Extertal
Frank Pape
FC Union Entrup
Dieter Pokroppa
SV Werl-Aspe
Knut Vauth
TSG Hohenhausen
2016
Daniel Blümel
FC Oberes Extertal
Detlef Dreier
BSV Leese
Thomas Niebuhr
TSG Holzhausen-Sylbach
Regina Reuschel
TuS Sonneborn
Andre Richert
TuS Almena
Andreas Schlingmann
RSV Barntrup
Manfred Vehring
TSG Hohenhausen

Unsere Handlungshilfe zu den unterschiedlichen Verbandsehrungen soll Ihnen bei der Auswahl der zu ehrenden Vereinsmitglieder weiterhelfen.

Ihr Ansprechpartner im FLVW-Kreis Lemgo ist Werner Fritzensmeier (Kontaktdaten siehe unter Kreisvorstand)

Zahlen spielen in der heutigen Zeit eine große Rolle. Alles muss messbar sein, einen "Wert" haben. Ein Glück, denn auch Ihr Engagement auf und neben den Plätzen und Sporthallen ist messbar, und das Ergebnis unglaublich.

Rund 1,7 Millionen Menschen bringen sich ehrenamtlich im deutschen Fußball ein, davon fast 390.000 in offiziellen Positionen. Letztere Gruppe bringt es nach einer Untersuchung des DFB auf über 120 Millionen Arbeitsstunden im Jahr. Legt man einen fiktiven Stundenlohn von 15 Euro zugrunde, entspricht dies einer Wertschöpfung von 1,82 Millionen Euro im Jahr.

Eine, wie wir finden, unfassbare Leistung. Wenn die Nationalmannschaft und die Bundesliga der Motor des Fußballs sind, müssen das Ehrenamt und die Amateure das Herz und Sprit des Sports sein. Ohne die Ehrenamtlichen würde der "Motor" gehörig ins Stocken geraten. Würden die Ehrenamtlichen nicht Woche für Woche in ihren Vereinen die Organisation des Trainings-, Spiel- und Wettkampfbetriebes organisieren, unterstützen oder leiten, ginge in absehbarer Zeit der Sprit aus, der Motor würde absterben.