Leichtathletik im Kreis Lippe

Aktuelle Information

 

16.01.18

 

Erfolgreicher Einstieg der lippischen Leichtathleten in die Hallensaison 2018

 

Nunmehr schon zum fünften Mal sind lippische Leichtathletik-Hallenmeisterschaften ausgetragen worden. In der dbb-Halle in Detmold und der Halle Werreanger in Lage herrschte an zwei auf einander folgenden Tagen Hochbetrieb. „Dank der EDV-Begleitung von Ulrich Offel und dem Engagement der lippischen Kampfrichter unter Falco Budde haben wir einen erfolgreichen Einstieg unserer Athleten in die Hallensaison erlebt, wobei etliche Gäste aus OWL die prima Bedingungen genutzt haben. Im Wintertraining der Vereine scheint man auf dem richtigen Weg zu sein“, zeigte sich Wettkampfleiter Klaus Brand sehr zufrieden.

Überragend am ersten Tag der 14,29m-Kugelstoß von Marie-Theres Bornemeier (LG Lippe-Süd), die sogar mehrere weitere Stöße nicht halten konnte, sowie am zweiten Tag die 60m-Zeiten der Paderborner Noel Thorwesten mit 6,92s und Allan Kuß mit 7,67 bei den Männern und Frauen. Alle werden wohl auch bei den DM eine Rolle spielen können.

Und die Lipper passten sich dem Niveau an: Über die 60mHürdenstrecke liefen Saskia Lutschak (LG Lemgo) bei den Frauen 9,21s, bei der U18 Sina Benning und Sonja Husemann (beide LG Lippe-Süd) 9,88s  und 10,04s, und bei den M15 Manuel David, Gerrit Gröne und Hauke Herlemann (alle LG Lippe-Süd) 9,59s, 9,78s und 10,22s. Senior Rudi Hüls (LG Lage-Demold-Bad Salzuflen) stellt einen neuen Kreisrekord bei den M70 mit 12,63s auf.

Ganz schnelle Zeiten gab es auch über die 60m flach: In der U20 sprinteten Louis Fricke und Justus Stahlberg (LG Lage-Demold-Bad Salzuflen) 7,49 und 7,53s, in der U18 Enno Gronemeier (LG Lemgo) 7,75s, in der U16 Gerrit Gröne und Manuel David (LG Lippe-Süd) 7,83s und 8,03s , in W14 und M14 Lena Kliefoth und Janines Chmiel (beide LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) 8,65s und 8,68s und in M13 Till Morawietz (LG Lippe-Süd) 8,71s. Bei den W12 kamen Carolin Conrad (LG Lemgo) und Josefine Harms (LG Lippe-Süd) beide auf den cm genau in 9,22s ins Ziel.

Im Kugelstoß W15 deutete Astrid Schillmann (LG Lippe-Süd) mit 11,25m Ambitionen für die NRW-Meisterschaften an, und Vereinskamerad Joel Hinze überzeugte in U18 mit schwererer Kugel mit 11,72m.  Im Weitsprung Männer und U20 kamen Kai Kronig (LG Lage-Detmold-Bd Salzuflen) und Nils Hansen mit 5,71m und 5,55m am weitesten, und in M15 Manuel David (beide LG Lippe-Süd) mit 5,34m. In der U18 lieferten sich Jannika Hoffinger (LG Lippe-Süd) mit 4,56m und Marlene Holt (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) mit 4,51m einen engen Kampf, und in W13 sprang Maya Schirpke (LG Lage-Demold-Bad Salzuflen) 4,05m.

Im Hochsprung überquerten Luka Blanke (LG Lage-Demold-Bad Salzuflen) 1,33m in M12, Manuel David und Gerrit Gröne 1,54m in M15 und Thilo Wolf und Nils Hansen (alle LG Lippe-Süd) 1,75m in U20 und U18.

Über 800m dominierten Emilian Schlieker (LG Lage-Demold-Bad Salzuflen) mit 2:48,80min in M13 und Greta Anders (LG Lippe-Süd) mit 3:21,30min in W12 in ihrem ersten Lauf überhaupt.

 

Foto: Dank an die engagierten Kampfrichter des Kreises Lippe (hier ein Teil): Ulrich Offel, Falco, Sarah und Fritz Budde, Phillip Willemsen, Siegrid Reichl, Klaus Brand, Reinhard Faix, Axel Offel, Cord Bornemeier, Wolfgang Stockmann, Lea Hüls,  Manfred Schima, Gudrun Busse und H.H. Welscher

 

 

11.01.18

 

Die Ausschreibungen der Ostwestfalenmeisterschaften 2018 sind online.

26.12.17

 

Die lippischen Rekordlisten und die Bestenlisten des Jahres 2017 wurden vom Kreisstatistiker Ulrich Offel überarbeitet und sind einsehbar.

 

18.12.17

 

Die Ausschreibungen für die lippischen Hallenmeisterschaften 2018 sind abrufbar.

16.10.17

 

Vorstellung neue Jugendwartin KLA

 

Ein neues Gesicht gibt es in diesem Jahr im Kreis-Leichtathletik-Ausschuss Detmold/Lemgo (Lippe):

ANNETT SCHMID heißt die neue Jugendwartin. Da der Lipper immer alles genau wissen will, hier einige Daten:

 

 

Geboren wurde Annett Schmid in Rostock, seit etlichen Jahren ist die Verwaltungsfachangestellte der Stadt Lemgo wohnhaft in Detmold. Sie hat von 12 bis 18 Jahren Leichtathletik gemacht, vorrangig auf den Langstrecken ab 800m. Von 2011 - 2013 war sie Co-Trainerin für alle drei Sportarten bei Triathlon Lemgo. Seit 2016 ist ihr Sohn Gerrit erfolgreich aktiv bei der LG Lippe-Süd, und dabei bekam sie Lust darauf, sich in der Leichtathletik einzubringen. In diesem Jahr konnte sie schon Jugendwart Guido Mertens und Wettkampfwart Ulrich Offel in der Aufstellung der Jahresbesten 2016 unterstützen, und auch zum Kreisvergleichskampf in Minden leistete sie wertvolle Hilfe. Da es ihr ein Anliegen ist, die Jugendarbeit in Lippe mit Unterstützung des Vorstands zu fördern und mehr Jugendliche für die Leichtathletik zu begeistern, wurde sie von den Vorsitzenden der KLAs Detmold und Lemgo, Klaus Brand und Axel Offel, als Jugendwartin des LA-Kreises Lippe benannt.

 

 

06.10.17

 

Kreisvergleichskampf mit Absagen, Pannen und einer Super-Leistung

 

„Beim traditionellen U16-Kreisvergleichskampf von sieben OWL-Kreisen im Weserstadion von Minden jagte eine Panne die andere: Die Zeitmessung hatte echte Probleme, die Auswertung war überall fehlerhaft und sogar der Kuchen war nach kurzer Zeit ausverkauft“, wusste VKLA Klaus Brand zu berichten. Dabei war der Kreis Lippe positiv gestimmt gestartet, denn der Kreisvorstand FLVW Detmold hatte für die Jahrzehnte alten Trikots eine neue Garnitur gestiftet, die KV Gottfried Dennebier tags zuvor an die neue Jugendwartin des Kreises, Annett Schmidt aus Detmold, heraus gegeben hatte. Der für die Kreisauswahl zuständige Jugendwart Guido Mertens hatte dann aber bis zum ersten Startschuss mit Absagen zu kämpfen - insgesamt 14 der zunächst 58 Nominierten standen nicht zur Verfügung. Mit allen Kräften hätte man um den Sieg mitgespielt, so aber blieb dem Kreis Lippe beim Kampf um den Wanderpokal nur ein Mittelplatz unter den weiteren Kreisen Bielefeld, Paderborn, Herford, Minden/Lübbecke, Höxter und Gütersloh.

 

 

Die absolute Top-Leistung des Tages lieferte Marc Gast (LG Lippe-Süd) ab. In der U16 gewann er nicht nur das Kugelstoßen mit 13,53m, sondern auch den Speerwurf mit einem Super-Wurf über 57,09m. Das bedeutete die Verbesserung des lippischen Rekordes über 56,17m von Phillip Willemsen (LG Lippe-Süd) aus 2012. Wie stark diese Weite ist, zeigt die Tatsache, dass der deutsche U16-Meister seinen Titel in Bremen mit 57,63m gewonnen hatte.

Die stärkste Mannschaftsleistung zeigte die männliche U12. Unter anderem durch Luca Blanke, der den Weitsprung mit 4,36m gewann, Nick-Adrian Kastner und Elia Nestoris (alle LG Lage-Demold-Bad Salzuflen), die jeweils zweite Plätze über 50m in 7,71s und im Schlagballwurf mit 41,50m erringen konnten, konnte die Altersklasse für Lippe gewonnen werden.

In der weiblichen U16 ging der Tagessieg über 800m an Carlotta Wamser (LG Lage-Demold-Bad Salzuflen), die ungefährdet in 2:30,73min ins Ziel kam. Platz 2 holte Franka Schröder (LG Lippe-Süd), die im Hochsprung 1,56m überquerte. In der Altersklasse kam Lippe auf Platz 3.

Die beste Leistung in der weiblichen U12 konnte Lena Kliefoth (LG Lage-Demold-Bad Salzuflen) aufbieten, die die 75m in 10,34s gewinnen konnte. In der U12 holte Carolin Conrad (LG Lemgo) die meisten Punkte, u.a. durch einen zweiten Platz im Weitsprung mit 4,07m. Und in der männlichen U14 wusste Till Morawietz (LG Lippe-Süd) zu gefallen, der im Weitsprung Dritter mit 4,40m wurde.

 

 

Leider war auch nach über zweistündiger Verspätung nicht zu ermitteln, welcher Kreis den Wanderpokal mit nach Hause nehmen konnte. Eine Veranstaltung mit den besten Mädchen und Jungen aus Ostwestfalen hätte eine bessere Organisation verdient gehabt.

 

Klaus Brand

 

02.10.17

 

Mit neuen Funktionsshirts in den Vergleich der OWL-Kreise

 

Jahrzehntelang haben die Leichtathletik-Trikots für die lippische Kreisauswahl gehalten, und niemand wollte die alten Schätzchen noch einmal anziehen. Jetzt erbarmte sich der Kreisvorstand Kreis Detmold und spendierte eine neue Garnitur, damit der lippische Nachwuchs zum diesjährigen U16-Kreisvergleichskampf am 3.10.2017 „gut angezogen“ antreten kann. FLVW-Kreisvorsitzender Gottfried Dennebier (rechts) übergab die neuen Funktionsshirts an Klaus Brand, den Vorsitzenden des Kreis-Leichtathletik-Ausschusses und an Annett Schmidt (Mitte), die vom KLA als neue Jugendwartin eingesetzt worden ist und sich künftig mit um die Belange der Leichtathletik im Kreis kümmern wird.

 

 

Beim Kreisvergleichskampf werden sieben Kreise aus Ostwestfalen-Lippe im Mindener Weserstadion zusammen treffen: Bielefeld, Gütersloh, Herford, Höxter, Lippe, Minden/Lübbecke und Paderborn. In sechs bis acht Disziplinen stellt jeder Kreis in U16, U14 und U12 jeweils zwei Teilnehmer, und jede Leistung, jede Platzierung ergibt Punkte, die immer weiter summiert werden. Der Kreis mit den meisten Punkten wird mit einem Wanderpokal ausgezeichnet. Die Auswahl der über 50 Mädchen und Jungen aus der LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen, der LG Lippe-Süd, der LG Lemgo und dem PSV Detmold war nicht einfach, doch Jugendwart Guido Mertens hat unter Assistenz des KLA eine schlagkräftige Truppe aufgestellt, die dem Kreis nun alle Ehre machen sollen. Erster Startschuss um 11.00 Uhr, und die Lipper dürften hochmotiviert sein, die neuen T-Shirts gut einzuweihen.

 

 

Klaus Brand

 

26.09.17

 

Zwei hervorragende lippische Mannschaften im westfälischen DJMM-Landesfinale

 

          

Gütersloh. Gleich zweimal war der Kreis Lippe beim Finale der besten Mannschaften Westfalens im Gütersloher Stadion LAZ Nord vertreten, und beide schlugen sich -jede nach ihren Möglichkeiten - hervorragend.

 

v.l.n.r. Trainer Jörn Asse, Mattis Bulk, Malik Diakite, Louis Fricke, Kevin Ostermann, Timo Wilbert, Nils Hansen, Trainer Klaus  Brand, Trainer Olaf Dierks ; untere Reihe v.l.n.r. Dominik Golin, Martin Geisler, Justus Stahlberg und Leonard von Werne. Es fehlt auf dem Foto Betreuer Peter Sjoerds.                   

 

Die U18 Mannschaft der Startgemeinschaft Ostwestfalen-Lippe (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen + LG Lippe-Süd + TG Herford) absolvierte einen tollen Wettkampf, der mit Silber belohnt wurde. Von der zweiten bis zur siebten Disziplin lag man vorn: Malik Diakite warf den Speer 49,18m (Leonhard von Wette 39,96m) und sprang 6,42m weit (Mattis Bulk 5,56m), Louis Fricke und Justus Stahlberg liefen 11,60 und 11,78s über 100m, die  4x100m Staffel gewann mit Golin-Diakite-Stahlberg-Fricke in 45,37s,  Malik stieß die Kugel 13,53m weit, Dominik Colin 9,45m. Beim Hochsprung ging es auf die Zielgerade. Nils Hansen sprang 1,66m hoch,  doch Martin Geissler konnte wegen Verletzung nur 1,62m überspringen, und die Paderborner hatten 1,90m zu bieten. Drei Teams lagen anschließend nur wenige Punkte auseinander, und die 800m mussten entscheiden. Timo Wilbert lief ausgezeichnete 2:05,79min, Kevin Ostermann 2:13,26min. Endresultat: Sieger LC Paderborn 8321 Punkte, die Lipper nur 20 Punkte dahinter, und diese wiederum nur 21 Punkte vor der LG Kindesberg-Kreuztal.  Alles in allem eine tolle Mannschaftsleistung, die mit einer Ehrenrunde im Stadion gefeiert wurde.

 

 

In der männlichen U14 war die Mannschaft der LG Lippe-Süd nur knapp als Letzte in das Finale gerutscht, doch gemäß ihrem Motto auf den T-Shirts „Ein Team wie wir“ steigerten sie sich mit großer Unterstützung der Eltern um über 300 Punkte, wobei jeder der Jungen Bestleistungen erzielte: Erik Niere sprang 1,52 hoch und lief die Hürden in 11,30s, Till Morawietz lief 10,60s über die 75m und sprang 4,38m weit,  Simon Westphal lief 11,18s und warf den Ball 40,50m weit, Thorsten Schillmann kam über die Hürden in 12,85s ins Ziel, Luka Stukemeier sprang 4,31m weit, Luka Schäfers warf den Ball 38m und brauchte für die 800m nur 2:49min, Florian Rombach 3:08,03min, Gerrit Schäfers lief 12,92s über die Hürden und Maarten Kaiser 13,03s über 75m. Beide Staffeln kamen ins  Ziel, die erste mit Morawietz-Schäfers-Westphal-Niere sogar in guten 42,67s. In der Endabrechnung kamen so 5428 Punkte zusammen, wodurch man in einer starken Konkurrenz Platz 7 belegen konnte. Trainerin Joanna Guntermann ist sich sicher, dass dieses Mannschaftserlebnis die Initialzündung für beginnende Karrieren sein wird.

 

Klaus Brand

 

18.09.17

 

Lippische Meisterschaften am 17.9.2017 in Bad Salzuflen

 

Als einen Tag vor den lippischen Einzelmeisterschaften im Bad Salzufler Lohfeld die EDV-Vorbereitung wegen Krankheit des Spezialisten auszufallen drohte, dann kann man sich vorstellen, welche Befürchtungen bei den Organisatoren  entstanden.  Mit gemeinsamer Anstrengung von KLA, den lippischen  Kampfrichtern und dem Gastgeber-Team der LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen schaffte man es jedoch, die Durchführung zu gewährleisten und die erhofften Urkunden schnell bereit zu haben. Bei herrlichem Wetter, das durchaus mehr als 140 Teilnehmer verdient hätte, präsentierte sich die lippische Leichtathletik dann hervorragend.

Natürlich ragten neben zahlreichen Gästen aus Ostwestfalen - wie beispielsweise Pia Northoff (TuS Jöllenbeck) im Diskuswurf W15 mit 43,63m - die lippischen Aushängeschilder heraus: Marc Gast (LG Lippe-Süd) schleuderte den Diskus in M15 auf 48,70m und die Kugel auf 13,74m, in U18 sprangen Ayele Gerken (LG Lemgo) 5,61m und Malik Diakite (LG Lippe-Süd) 6,39m weit, der Frauen-Diskus von Marie-Theres Bornemeier (LG Lippe-Süd) landete bei 39,58m, die Kugel von Sonja Husemann (beide LG Lippe-Süd) in U18 bei 11,26m, und Timo Wilbert (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) lief die 800m U18 in 2:08,07min. Über 200m U20 gewann Moritz Dierks in 23,59s, über 100m U18 Louis Fricke (beide LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) in 11,67s.

Doch auch die jüngeren Jahrgänge setzten Ausrufezeichen: Carolin Conrad (LG Lemgo) gewann alle ihre fünf Wettbewerbe in W11: 50m in 8,06s (vor Melina Palmas, PSV Detmold, in 8,06 und Josefine Harms, in 8,11s), Weit- und Hochsprung mit 4,30m und 1,15m, Ballwurf mit 27m und 800m in 3:01,93min. Über 50m liefen in M11 Luka Blanke (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) 7,93s, in M10, M9 und M8 Lasse Westphal, Luca David und Kilian Liebig (alle LG Lippe-Süd) 8,42s, 8,50s und 8,81s und Miranda Wolf (PSV Detmold) 8,77s in W8. Über 75m waren in W13 Lina Kliefoth (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) in 10,53s ebenso wenig zu schlagen, wie in M12 Till Morawietz (LG Lippe-Süd) in 10,73s. Über 100m ragte in M15 Anno Gronemeier (LG Lemgo) in 12,46s heraus.

Astrid Schillmann (LG Lippe-Süd) und Finn Klocke (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) stießen ihre Kugeln in W14 auf 10,57m und in M13 auf 10,68m. Beachtlich auch im Weitsprung der Kinder Lina Stövesand in W9 mit 3,52m und in M8 Damian Wolf (beide Polizei-SV Detmold mit 3,09m. Mit dem Schlagball kamen Elia Nestorius (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) mit 43,50m in M11 und Simon Westphal (LG Lippe-Süd) mit 43m in M12 am weitesten.

In den Altersklassen liefen Joachim Liebig (LG Lippe-Süd) über 100m 12,68s in M45, Karl Orgelmacher (LG Lemgo) über 200m 27,94s in M55, Dr. Rudolf Hüls über 800m in 2:52,97s, und warfen Gita Hanse in W30 (beide LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) und Herbert Rathjen  (LG Lippe-Süd) in M75 ihren Diskus auf 32,70m und 28,08m.

 

Klaus Brand

 

18.09.17

 

Die Ergebnisse der lippischen Meisterschaften in Bad Salzuflen sind unter „Ergebnislisten“ eingestellt.

24.08.17

 

Karl-Heinz Schäfer verstorben

 

Inbox

 

Am 22.August 2017 verstarb der langjährige Vorsitzende der LG Lemgo Karl-Heinz Schäfer.

Wir trauern um einen guten Freund, der viele Jahre die LG Lemgo geleitet hat.

Durch sein vielfältiges Engagement hat er die Geschichte der LG Lemgo maßgeblich gestaltet.

Wir werden ihn sehr vermissen.

Den Angehörigen gilt unser tiefes Mitgefühl.

 

Kreisleichtathletikausschuss Lippe

 

16.08.17

 

                                 Lipper bei den

            Deutschen Jugendmeisterschaften in ULM 2017                  

 

  

20170807_212713

                           Ayele Gerken ( LG Lemgo ) mit den Staffelläufern der ( LG Lag-Detmold-Bad Salzuflen )

                                        Fynn Hülsiggensen, Justus Stahlberg, Silas Kriete und Moritz Dierks

 

ULM . Ayele Gerken stellte ihre Form erneut unter Beweis und belegte im Weitsprung bei den

Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm in einem starken Feld einen hervorragenden 8. Platz.

Ihr Trainer Bernd Boelhauve von der LG Lemgo hielt es nicht mehr auf dem Sitz, da zwischen

dem 1 und 8 Platz nur 33cm lagen. Mit 12,31 Sek über die 100m erzielte sie zusätzlich noch

ihre persönliche Bestleistung. Mit der 4x100m Staffel  der STG Ostwestfalen - Lippe erreichte

Trainer Olaf Dierks mit  Justus Stahlberg, Fynn Hülsiggensen, Moritz Dierks und Silas Kriete

( alle von der LG Lage-Detmold-Bad Saluflen ) nach 2016 erneut das Finale der besten 8 Deutschen

Staffeln und belegten in der Zeit von 43,60 Sek. einen tollen 7 Platz. Malik Diakite mit Trainer

Marco Müllers von der Lippe Süd nutzte die DM der Spezialisten noch einmal im Speerwurf zur

Vorbereitung  der Mehrkampfmeisterschaften nächste Woche in Filderstadt und erreichte mit der

Weite  von 54,43 den 18 Platz.

 

Olaf Dierks

 

14.08.17

 

Deutsche Meisterschaften U16 am 12./13.8.2017 in Bremen

 

Etwas Bemerkenswertes ist am Wochenende Marc Gast von der LG Lippe-Süd bei den deutschen Meisterschaften U16 in Bremen gelungen. Angetreten mit dem Ziel, für alle beide Disziplinen, für die er sich qualifiziert hatte, in den Endkampf der besten Acht zu kommen, war der 15-jährige Schützling von Trainer Klaus Brand trotz Regenwetters auf die Minute topfit, und dabei spielte die Zahl 5 bei weiten Würfen über 50m eine besondere Rolle.

Runde 1: Angereist als Vierzehnter (von 16) der Meldeliste, legte Marc beim Diskuswurf mit der Startnummer 555 mit 47,12m gleich den zweitbesten Wurf seiner Karriere vor, und bei allen weiteren warf er weiter als seine bisherige Bestleistung von 49,13m. Mit 50,50m kam er nicht nur in den Endkampf, sondern lag damit lange Zeit auf dem sechsten Platz. Im letzten Wurf mobilisierte er noch einmal alles, schleuderte sein Arbeitsgerät auf hervorragende 51,54m und wurde damit zur Überraschung der etablierten Wurfvereine aus Chemnitz, Neubrandenburg oder Halle Fünfter von Deutschland, wobei der Sieger 57,45m erreichte. Als i-Tüpfelchen hatte Marc außerdem den lippischen Rekord von Phillip Willemsen  aus 2012 um 28cm verbessern können.

Runde 2: Am zweiten Tag stand der Speerwurf an, und bei Nieselregen lagen wieder ungünstige Bedingungen vor. Auch hier „haute“ Marc sogleich mit 52,69m „richtig einen raus“, was dann für den Endkampf reichen sollte. Während einige Favoriten mit dem Regen nicht klar kamen, kamen andere Jungen immer weiter auf. Es entwickelte sich eine spannende Konkurrenz, die den Stadionsprecher immer wieder zu Kommentaren motivierten. Wiederum mit dem letzten Versuch gelangen Marc dann mit 52,96m eine Weite, die in der Endabrechnung noch einmal Platz Fünf bedeutete - der Sieger Florian Gold (München) kam auf 57,56m. Damit ist Marc nach seinen Erfolgen auf Westfalen und NRW-Ebene endgültig in der deutschen Spitzenklasse angekommen, und das sogar in zwei Disziplinen - bemerkenswert!

Doch damit nicht genug, denn mit Jannika Hoffinger hatte die LG Lippe-Süd noch eine Athletin am Start. Im Stabhochsprung W15 regnete es so stark, dass der Wettkampf zeitlich verlegt werden musste, aber auch dann waren die Bedingungen keinesfalls optimal. Trotzdem schaffte Jannika die Anfangshöhe von 2,70m und die folgenden Höhe von 2,90m im ersten Versuch, riss allerdings die nächste Höhe 3,05m drei Mal. Unter den 13 Qualifizierten wurde sie damit Neunte. Trainer Olaf Hilker war bei dem herrschenden Regen und den Steigerungen bei den Höhen dennoch nicht unzufrieden. Für Jannika ebenso wie für Marc dürften diese Meisterschaften auf jeden Fall einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen haben.

 

Klaus Brand

 

18.07.17

 

NRW-Meisterschaften U20/U18/U16 am 15./16.7.2017 in Wattenscheid

Lippische Athleten bei NRW-Meisterschaften sehr erfolgreich

 

„Wenn 210 Vereine 871 Teilnehmer zu den erstmalig stattfindenden NRW-Meisterschaften schicken, und lippische Athleten auf diesem Niveau vier Gold, fünf Silber und eine Bronzemedaille holen, dann muss man einfach feststellen, dass sie sich hervorragend geschlagen haben,“ resümierte VKLA Klaus Brand nach zwei Tagen im Lohrheidestadion von Wattenscheid, „und da fehlten sogar noch einige Athleten wegen Verletzungen.“

Als „Sahnehäubchen“ gab es noch zwei neue lippische Rekorde obendrauf: Ayele Gerken

(LG Lemgo) verbesserte die sieben Jahre alte Bestleistung von Saskia Lutschak im Weitsprung U18 auf nunmehr 5,94m, womit sie sich nur von Böhmer (Gladbeck) mit 6,13m geschlagen geben musste und Silber holte. Vorher hatte sie über 100m Platz 6 in 12,44s belegen können.

 

Ayele Gerken (LG Lemgo) sprang so weit wie noch niemand in U18 aus Lippe

 

Malik Diakite (LG Lippe-Süd) schleuderte in U18 den Speer auf 58,31m, übertraf damit die alte Bestleistung von Phillip Willemsen aus 2013 und holte gleichfalls Silber. Etwas Frust schien den Wurf beflügelt zu haben, denn vorher hatte er über 110m Hürden durch einen „Fast-Sturz“ eine bessere Platzierung als Platz 6 in 15,47s verfehlt.

Alles weitere Edelmetall ging an die LG Lippe-Süd. Im Stabhochsprung siegte nicht nur Jannika Hoffinger in W15, die sich mit einer Steigerung auf 3,15m allmählich auf die deutschen Meisterschaften einspringt, sondern auch Moritz Eins in M14, der mit 3,30m seine Favoritenstellung gegenüber Marburger (Wittgenstein) behaupten konnte, und in W14 gab es sogar einen Doppelerfolg: Jule Mühlenhof verbesserte sich auf 3,20m, und weil sie dies im ersten Versuch schaffte, verwies sie Maybrit Sommer mit derselben Höhe, aber erst im zweiten Versuch übersprungen, auf Platz 2.

Endgültig in der Spitze angekommen ist auch der dreimalige M15-Westfalenmeister Marc Gast. Er dominierte nicht nur mit dem Diskus mit 45,75m, sondern holte außerdem noch Silber im Speerwurf mit 48,58m und wurde im Kugelstoß erst mit dem allerletzten Stoß des Wettbewerbs mit persönlicher Bestleistung von 13,16m von Platz 1 verdrängt. In einer starken 80m-Hürdenkonkurrenz M14 liefen zwar die ersten zwei Jungen unter 12s, doch direkt dahinter holte Manuel David mit einem Leistungssprung auf 12,21s Bronze. Kurz vorher hatte er mit 1,55m Platz 6 im Hochsprung erreicht.

 

So sehen Sieger aus: Maybrit Sommer (Silber) - Jule Mühlenhof (Gold) - Jannika Hoffinger (Gold) - Moritz Eins (Gold) - alle LG Lippe-Süd

 

Darüber hinaus waren lippische Mädchen und Jungen noch etliche Male bei der Siegerehrung zu finden: Malik Diakite Platz 5 mit 6,44m im Weitsprung U18, Platz 5 im Diskuswurf mit 43,52m und Platz 6 im Kugelstoß mit 13,33m, Platz 5 Astrid Schillmann mit 10,58m (Steigerung um fast genau 1/2 m) im Kugelstoß W14, Platz 5 Joel Hinze (beide LG Lippe-Süd) mit 11,02m im Dreisprung M15. Sehr stark auch Silas Kriete (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) mit 1,79m im Hochsprung U20 auf Platz 10 und Pia Laetitia Lehmann, die über 100m W14 mit 13,14s ebenso knapp den Endlauf verfehlte wie in U18 Sonja Husemann (beide LG Lippe-Süd) mit 15,25s über 100mHürden.

 

Die Ergebnisse aller Lipper unter www.flvw.de

Klaus Brand

 

 

10.07.17

 

Leichtathletik-Lippe im Mannschaftsfieber

 

Ins Westfalen-Finale der jeweils besten acht DJMM-Mannschaften am 23./24.9. möchten natürlich auch lippische Teams einziehen, und dementsprechend groß war die Begeisterung unter den 15 Mannschaften im Vorkampf im Stadion Werreanger in Lage. Mustergültig vorbereitet von Sportwart Ulrich Offel, hatten Wettkampfleiter Klaus Brand und Kampfrichterwart Falco Budde mit kompetenten Kampfrichterteams und zahlreichen Helfern keine Probleme mit der Durchführung.

Sicher ins Finale gekommen sein dürfte die Startgemeinschaft OWL-Lippe mit 8777 Punkten und tollen Leistungen: So sprang Malik Diakite 6,39m weit, stieß die Kugel 12,32m  und warf den Speer 47,89m (vor Leonhard von Werne mit 43,82m) weit, Martin Geisler und Nils Hansen sprangen 1,72m hoch, Connor Wamser und Kevin Ostermann spulten die 800m in 2:05,85 bzw. 2:08,38min herunter, Justus Stahlberg sprintete die 100m in 11,74s und die 4x100m-Staffel mit Golin-Stahlberg-Geisler-Bulk erreichte 45,46s.

 

DSC04019

 

Wären nicht zahlreiche Ausfälle und 0 Punkte bei der Staffel zu beklagen gewesen, wäre auch die weibliche U18 der Startgemeinschaft aus LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen, LG Lippe-Süd und TG Herford wohl ins Finale gekommen, doch trotz Lea Stöltings sehr guten 13,06s über 100m oder Lena  Wilberts 2:35,68min über 800m dürften die 4815 Punkte nicht reichen.

Eine Chance hat die LG Lippe-Süd mit der männlichen U14 in der Gruppe 2, wo u.a. Till Morawietz mit 10,82s über 75m, Eric Niere über 60m Hürden in 11,16s oder Luca Schäfers 40m mit dem Ball insgesamt 5019 Punkte sammelten. Die besten Leistungen dieser Altersgruppe zeigten Jannis Chiemel mit 10,66s über 75m und 4,53m-Weitsprung und Fynn Klocke über 800m in 2:29,72min von der LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen als dem zweitplatzierten Team mit 4567 Punkten. Eine Chance haben auch die Mädchen U14 der LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen in Gruppe 2 mit 5466 Punkten, wo Lena Kliefoth mit 9,98s über 75m und 43,50m im Ballwurf die herausragendsten Leistungen bot.

Die 4725 Punkte der Jungen und die 4750 Punkte der Mädchen dürfte die LG Lippe-Süd jeweils auf einen der beiden vorderen Plätze der westfälischen Bestenliste bringen. Erstklassig die Leistungen: Über 100m sprinteten Gerrit Gröne und Manuel David auf 12,70 und 12,77s, Pia Laetitia Lehmann auf 13,18s, im Weitsprung schaffte Franka Schröder 5,09m, Manuel David und Hauke Herlemann 5,35 bzw. 5,15m, Astrid Schillmann stieß die Kugel auf 10,07m, und über 4x100m erreichten die Jungen (mit Gröne-David-Hinze-Herlemann) 49,81s und die Mädchen (mit Schröder-Schillmann-Schäfers-Lehmann) 53,77s.

Im Förderwettkampf U12 siegte bei den Jungen der PSV Detmold mit 2009  (u.a. Luka Blanke mit 7,71s über 50m) vor der LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen mit 1888 Punkten, bei den Mädchen die LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen mit 3799 Punkten

 

Die komplette Ergebnisliste unter www.flvw-lemgo.de    

 

Klaus Brand

 

03.07.17

 

Achtung! Wichtige Klarstellung!

 

Der lippische DMM-Wettkampf findet am Freitag, 7. Juli, in Lage im Stadion am Werreanger statt.

 

 

03.07.17

 

Deutsche Blockwettkampfmeisterschaften in Lage

Franka Schröder (LG Lippe-Süd) hält auf nationalem Niveau mit

 

Mehrkampf ist wirklich Kopf- und Nervensache - besonders, wenn man erst 13 ist und in Konkurrenz zu den 14-jährigen steht und sich dann sogar noch bei deutschen Meisterschaften beweisen muss! Franka Schröder von der LG Lippe-Süd ging bei den deutschen  Blockwettkampfmeisterschaften als einzige lippische Teilnehmerin im Stadion Werreanger in Lage durch ein Wechselbad der Gefühle. Im strömenden Regen zunächst mit 13,30s . Eine Bestzeit über die 80mHürden. Dies war sogar noch vorsichtig gelaufen, denn vor ein paar Wochen hatte es einen bösen Sturz mit längerem Trainingsausfall gegeben, und sich wieder über diese Angstschwelle zu kämpfen, war eine besondere Überwindung. Dann im Hochsprung wäre die Chance gewesen, mit der Bestleistung von 1,57m viel Boden gut zu machen, doch langte es auf rutschigem Geläuf mit nicht genügender Körperspannung „nur“ zu 1,49m. Erster kleiner Frust und Zwischenstand unter den 30 Mädchen der „Block Sprint/Sprung-Konkurrenz“ Platz 16. Anschließend die 100m in persönlicher Bestzeit von 13,37s - das hieß Sprung auf Platz 12, der Sprung unter die besten 10 von Deutschland lag nahe, weil nun mit dem Weitsprung eine starke Disziplin kam. Erster Sprung: Verkrampft angelaufen, übergetreten. Zweiter Sprung: 2cm übergetreten, aber weit jenseits der 5m - die Nerven lagen blank!  Dritter Sprung natürlich etwas auf Sicherheit: 35cm vor dem Plastilin abgesprungen - gültig, aber nur 4,73m. Frust und Tränen, aber Franka stellte sich der letzten Disziplin und warf den Speer auf annehmbare 23,87m. Das waren dann in der Endabrechnung 2501 Punkte und Platz 17 - weniger als letztlich erwartet und große Enttäuschung bei Franka.

 

          

Blockwettkämpferin Franka Schröder mit ihrem Trainer Klaus Brand        Ein Stimmungsbild vom Wettkampfgeschehen am Werreanger in Lage

 

Trainer Klaus Brand ordnet die Leistung anders ein: „Schon die Qualifikation für diese DM war eine tolle Leistung. Auch talentierte Mädchen in diesem Alter sind eben keine Maschinen, und der Druck war schließlich enorm. Natürlich war Franka enttäuscht, weil nur eine Hochsprunghöhe mehr und die mögliche Weitsprungweite von 5,04m real einen Platz unter den besten Zehn von Deutschland bedeutet hätte. Doch ich glaube, dass dieses Erlebnis noch sehr bedeutsam für ihre weitere Entwicklung werden könnte. Sie hat erkannt, dass sie in allen Disziplinen mithalten kann, aber sie hat aber auch gesehen, dass sie noch nicht stabil in ihren Leistungen ist, technische Defizite hat und konditionelle Mängel wie Sprintausdauer und Stabilität aufweist. Dieser große Wettkampf kam eigentlich noch zu früh. Wenn sie es schafft, nun die richtigen Konsequenzen daraus zu ziehen und gezielt auf ein höheres Niveau hinzuarbeiten, dann könnte diese „gefühlte Niederlage“ zu einer hoffnungsvollen Karriere führen. Die Lippe-Südlerinnen Claudia Tonn oder Linda Stahl, die im Alter von Franka ähnliche Leistungen wie sie gezeigt und sich durch Trainingsfleiß bis zu den Olympischen  Spielen hoch gekämpft hatten, könnten dafür als Vorbild dienen.“

 

Text und Fotos: Klaus Brand

 

27.06.17

 

Lippischer Nachwuchs stellt elf neue Titelträger bei Ostwestfalenmeisterschaften

 

Mit immer neuen Regenschauern waren die Ostwestfalenmeisterschaften U16 im Bielefelder Rußheide-Stadion für die fast 300 Teilnehmer alles andere als leistungsfördernd, dennoch schlugen sich die lippischen Athleten trotz einiger Ausfälle mit 28 Medaillen hervorragend. Elf  Titel wurden errungen und Manuel David (LG Lippe-Süd) war gleich dreimal erfolgreich: Über die 80mHürden rettete er sich mit 12,46s und 3/100s Vorsprung ins Ziel (Gerrit Gröne wurde Dritter), im Hochsprung landete er nach 1,50m auf nasser Matte (Hauke Herlemann wurde ebenfalls Dritter) und im Speerwurf blieb sein Arbeitsgerät bei 32,08m stecken. Über 100m wurde er mit 12,90s Vierter.

 

Auch in W14 gingen drei Titel an die LG Lippe-Süd: Über 100m war Pia Laetitia Lehmann mit tollen 13,16s und deutlichem Vorsprung ebenso wenig zu schlagen wie im Kugelstoß Astrid Schillmann mit sehr guten 10,03m. Beide Mädchen qualifizierten sich damit für die NRW-Meisterschaften in Bochum. Im Weitsprung zeigte Franka Schröder gleich im ersten Versuch mit 4,95m, dass der Titel nur über sie gehen würde, und es sollte bis zum Schluss mit 9cm Vorsprung reichen. Im Hochsprung war heute im Regen bei 1,44m Schluss, aber das bedeutete Platz 2.

 

Marc Gast (LG Lippe-Süd) dominierte in den Wurfdisziplinen M15. Im Diskuswurf schleuderte er seine Scheibe auf hervorragende 46,01m, und im Kugelstoß lag er mit 12,65m weit vorn. Den Doppelsieg machte Joel Hinze (LG Lippe-Süd) hier mit 12,02m komplett. Außerdem holte dieser noch Silber im Dreisprung mit 10,54m. Weiter waren in M15 über 3000m Moritz Schmitz in 11:43,10min siegreich, und Mika Eickhoff (beide LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) überraschte mit den Plätzen 2 und 3 im Speerwurf mit 38,22m und im Diskuswurf mit 33,12m.

 

In den Klassen M13 und W13 wächst bei der LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen hoffnungsvoller Nachwuchs heran. Lena Kliefoth gewann das Speerwerfen mit 26,63m und wurde Zweite über 75m in 10,42s. Erich Gust wurde mit dem Diskus Erster mit 24,77m und mit der Kugel Zweiter mit 9,47m, Kimi Aaron Eickhoff holte Silber und Bronze mit Speer und Diskus mit 30,97 und 21,95m, und jeweils Dritte wurden über 75m Jannis Chmiel mit 10,68s (außerdem Platz 4 im Weitsprung mit 4,02m) und über 800m Emilian Schlieker in 2:36,20min. Die Platzierungen dieser Altersklasse vervollständigten Till Morawietz (LG Lippe-Süd) mit zwei undankbaren vierten Plätzen über 75m in 10,80s und im Weitsprung mit 4,24m, sowie Simon Westphal mit Platz 5 im Kugelstoß mit 6,29m.

 

Zweimal Bronze gab es für die LG Lippe-Süd in W15. Jannika Hoffinger steigerte sich dabei über 100m auf 13,76s (außerdem jeweils Fünfte über die 80mHürden in 13,93s und im Weitsprung mit 4,66m), und Imke Klemme reichten 19,93m im Diskuswurf (außerdem Vierte im Kugelstoß mit 8,54m). Die 4x100m-Staffel der LG Lippe-Süd (Schröder-Schillmann-Hoffinger-Lehmann) fehlten mit 53,65s nur wenige Hundertstel an Bronze.

 

Klaus Brand

 

24.06.17

 

Westfälische Meisterschaften U20/U18 am 17./18.6.2017 in Hagen

 

Nach den U16 machten auch die lippischen U20/U18-Asse bei den Westfalenmeister-schaften in Hagen mit einmal Gold, dreimal Silber und acht weiteren Platzierungen unter den besten Acht eine gute Figur. Die Akzente setzten heute die besten lippischen Zehnkämpfer:

Fynn Hülsiggensen (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) hatte vor wenigen Tagen schon im Hochsprung 1,97m geschafft. Heute reichten ihm 1,93m und 3cm Vorsprung vor Heimberg (Minden), um ganz oben aufs Treppchen zu kommen. Auch über die 110mHürden wird der Schützling von Dieter Deneke immer schneller: Mit 15,19s kommt er wieder näher an die magische 15s-Grenze heran und gewinnt mit 3/100s Vorsprung.

Nachdem sich Malik Diakite (LG Lippe-Süd) erst vor drei Wochen nach längerer Verletzungspause mit Bravour für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften Ende August in Bernhausen qualifiziert hatte, zeigte er heute durch drei weitere Bestleistungen, dass bei den Deutschen Meisterschaften mit ihm zu rechnen ist: Im Stabhochsprung steigerte er sich auf 3,90m (Platz 5), im Speerwurf auf 55,91m (Platz 2) und über die 110m Hürden auf sehr gute 15,40sec. Hier war er dann im Endlauf leider nur der schnellste Starter – konkret: Fehlstart und somit Disqualifikation! Des Weiteren belegte er noch mit 6,22m den 2.Platz im Weitsprung sowie mit 42,00m Platz 4 im Diskuswurf.

 


Weitsprung ist eine der Stärken von Malik Diakite

 

“Gut drauf“ waren die Lippe-Südlerinnen Sina Benning und Sonja Husemann über die 100m Hürden. Beide konnten sich über eine neue persönliche Bestleistung freuen. Sina lief im Finale in 15,35sec auf Platz 7, Sonja erreichte im Einlagelauf (eine Art B-Finale) in 15,32sec auf Rang 2. Im Weitsprung erreichte Sonja mit 5,08m Platz 7.

Außerdem starteten Sina und Sonja gemeinsam mit Lea Stölting und Josefine Welscher als Startgemeinschaft OWL-Lippe über die 4x100m. In 50,39sec belegten sie den 7.Platz und verpassten die Quali für die deutschen Meisterschaften (50,20sec) nur ganz knapp. Die NRW-Meisterschaften am 15./16.07. in Wattenscheid sollen dies korrigieren! Trainer Marco Müllers wird ganz sicherlich dafür sorgen.

 

Bei der LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen scheint sich eine neue Lauf-Leistungsgruppe unter Jörn Asse zu installieren. Bei der U18 liefen über 800m Timo Wilbert ausgezeichnete 2:03,36min, Connor Wamser 2:04,49min und Kevin Ostermann 2:09,32min. Wie stark die Konkurrenz war, zeigen die Platzierungen mit diesen sehr guten Zeiten: 7, 9 und 17. Kathrin Ostermann kam in U18 mit 74,01s über 400m Hürden auf Platz 8, und über 200m schlossen Martin Geissler mit 24,06s auf Platz 10 und Lea Stölting mit 26,96s auf Platz 12 ab.

Die komplette Ergebnisliste unter www.flvw.de

 

Klaus Brand

 

14.06.17

 

Westfälische Meisterschaften U16 am 11.6.2017 in Recklinghausen

Marc Gast dreifacher Westfalenmeister / LG Lippe-Süd holt insgesamt 13 Medaillen

 

Der FC Bayern München konnte sich seinen Triple-Traum nicht erfüllen, wohl aber Marc Gast von der LG Lippe-Süd: Bei den Westfalenmeisterschaften U16 in Recklinghausener Stadion Hohenhorst gewann der 15-jährige Schützling von Klaus Brand nach seinem Dreifachsieg im Vorjahr nicht nur erneut das Speerwerfen mit 46,81m, sondern auch das Diskuswerfen mit hervorragenden 45,65m (jetzt fehlen zur DM-Quali nur noch 2,35m!) und anschließend noch das Kugelstoßen mit einer neuen Bestleistung von 13,15m. Damit wurde er der erfolgreichste Athlet der Meisterschaften

 

 

Dies sollten jedoch nicht alle Titelehren der LG Lippe-Süd sein, die heute als einziger Verein die lippische Leichtathletik repräsentieren durfte, denn die „Stabis“ von Olaf Hilker waren noch dreimal erfolgreich: In der W14 überquerte Maybrit Sommer tolle 3,41m (damit stellte sie den lippischen Rekord von Desiree Singh aus 2008 ein), direkt vor Jule Mühlenhof mit 2,80m und durfte damit ebenso aufs oberste Treppchen steigen  wie in W15 Jannika Hoffinger mit der DM-Quali von 3,00m (hier wurden Katalin Ammer und Sina Schäfers Dritte und Vierte mit 2,60 bzw. 2,50m) und in M14 Moritz Eins mit 3,20m, wobei Ben Bornefeld mit 2,70m noch Bronze holen konnte.

Außerdem rutschte Franka Schröder in W14 gleich zweimal an Gold vorbei: Hätte Pauline Theine (Bigge-Olsberg) im Hochsprung nicht im dritten Versuch noch die 1,60m geschafft, hätte Franka mit sehr guten 1,57m ihre Silbermedaille noch vergolden können. Und im Weitsprung - wo der Sieg mit 5,12m an Malecki (Rauxel) ging - hatte sie zwei Versuche deutlich jenseits der 5m, doch so blieben ihr in einer hart umkämpften Konkurrenz mit 4,88m „nur“ Platz 5.

Joel Hinze freute sich in M15 gleich zweimal über Bronze - im Kugelstoß mit 11,92m und im Dreisprung mit gleicher Weite wie der Zweite (dann entscheidet der zweitbeste Versuch) mit 11,02m. Manuel David war von Silber mit 12,67s über 80mHürden M14 nur 3/100s entfernt. Im Hochsprung wurde er - nur knapp geschlagen - Vierter mit 1,57m, außerdem im Weitsprung Achter mit 4,94m. Pia Laetitia Lehmann hatte sich über 100m W14 mit 50 Konkurrentinnen zu messen, schlug sich im Vorlauf mit 13,16s bravourös und wurde mit 13,24s Dritte im B-Endlauf. Astrid Schillmann bestätigte ihre aufsteigende Tendenz, indem sie im Kugelstoß W14  mit 9,50m auf Platz 7 kam.

 

 

Die komplette Ergebnisliste unter www.flvw.de

Klaus Brand

 

13.06.17

 

Ostwestfälische Meisterschaften am 10.6.2017 in Lage

 

„Generalprobe gelungen!“ stellten die VKLAs für Lemgo  und Detmold, Axel Offel und Klaus Brand bei den Ostwestfalenmeisterschaften in Lage erleichtert fest. Am 1. und 2. Juli wird die Stadt Lage und der KLA Lippe Ausrichter der Deutschen Meisterschaften im Blockwettkampf U16 sein, und die Meisterschaften der Region kamen dafür gerade recht. Helmut Stock vom örtlichen Ausrichter LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen hatte in Zusammenarbeit mit der Stadt Lage federführend dafür gesorgt, dass das Stadion am Werreanger mit einem Neubau versehen werden konnte, der Zeitmessung, Wettkampfbüro und Lager direkt unter der Tribüne vereinigte, die Reparatur der Laufbahn war einen Tag vorher fertig geworden, und die Abläufe mussten eingeübt und überprüft werden - und alles klappte!

 

225 Teilnehmer aus 36 Vereinen freuten sich dann auch über kompetente Kampfrichter-Teams unter Falco Budde, „schnelle Urkunden“ und zahlreiche tolle Leistungen bei herrlichem Wetter. Das Highlight des Tages war zweifellos der 19,60m-Kugelstoß von Timo Nordhoff (TuS Jöllenbeck): Verbesserung des 17 Jahre alten Westfalenrekords um 11cm.

 

Malik Diakite

 

Und die Lipper mischten mit 15 OWL-Titeln kräftig mit. Dreimal durfte Malik Diakite (LG Lippe-Süd) ganz oben aufs Treppchen, denn mit 6,56m im Weitsprung, 51,02m mit dem Speer und zusammen mit Golin-Stahlberg-Bulk mit der U18-4x100m-Staffel OWL-Lippe in 46,06s war er nicht zu schlagen. Ayele Gerken (LG Lemgo) lieferte mit 12,32s eine hervorragende Zeit über 100m U18 und siegte außerdem mit 5,48m vom Weitsprung.  Fynn Hülsiggensen (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) zeigte der U20-Konkurrenz im 110m-Hürdenlauf mit 15,30s die Hacken und war auch mit der 4x100m-Staffel OWL-Lippe in 44,97s mit Harland-Dierks-Knoll ganz vorn. Marco Rethmeier spulte die 1500m bei den Männern in 4:04,50min herunter, Justus Stahlberg die 100m U18 in 11,89s, und Connor Wamser gewann zwar nicht die 800m U18, wurde aber Zweiter mit einer bemerkenswerten 2:05,66min. Altmeister Rudi Hüls (alle LG lage-Detmold-Bad Salzuflen) siegte im Dreisprung mit 9,13m.

Die restlichen lippischen Titel gingen an die LG Lippe-Süd: Desiree Singh überquerte im Stabhochsprung der Frauen 4,00m, Lucy Topp in U20 2,80m, Tina Rother schleuderte den Frauen-Diskus auf 42,72m, und Franca Neujahr gewann  ich nur den Dreisprung U20 mit 9,82m, sondern auch das Speerwerfen mit 28,54m

 

Alle Ergebnisse sind unter „Ergebnislisten“ einzusehen.

Klaus Brand

 

07.06.17

 

30.05.17

 

NRW-Gold, Silber und Bronze für Fynn, Malik und Manuel

 

Die stärksten Mehrkämpfer von Nordrhein-Westfalen waren nach Bad Oeyhausen gekommen, um in zwei langen Wettkampftagen ihre neuen „Könige der Athleten“ zu ermitteln. Der Kreis Lippe mischte dabei in sengender Hitze und (zu) großen Teilnehmerfeldern munter mit: Fynn Hülsiggensen (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) holte Gold im Fünf- und Silber im Zehnkampf  U20, Malik Diakite (LG Lippe-Süd) Silber im Fünf- und auch im Zehnkampf U18, und Manuel David (LG Lippe-Süd) Bronze im Neunkampf M14 - sehr zur Freude ihrer Trainer Dieter Deneke, Marco Müllers und Klaus Brand.

Unter 31 Teilnehmern erwischte Fynn Hülsiggensen in U20 einen herausragenden ersten Tag: 11,60s über 100m, 6,71m im Weitsprung, 11,32m mit der Kugel, tolle 1,97m im Hochsprung und 52,15s über 400m erbrachten 3537 Punkte - womit er den lippischen Rekord nur um 6 Pünktchen verfehlte - und den NRW-TItel 2017. Am zweiten Tag ging es so weiter. U.a. mit 15,47s über die 110mHürden, 3,50m mit dem Stab oder 54,28m mit dem Speer ergaben in der Summe 6458 Punkte, die Quali für die DM und Silber in der Zehnkampfwertung.

Malik Diakite hatte sich gegen 54 Konkurrenten durchzusetzen und tat das mit Bravour: 100m 12,01 - Kugel 13,67m - Weitsprung 6,53m - Hochsprung 1,78m - 400m in 54,16s machten 3304 Punkte im Fünfkampf und Silber. Auch er legte am zweiten Tag nach: Mit 15,80s Hürden, 3,50m Stab, 41,01m Diskus, 53,74m Speer und 4:51,34min über 1500m konnte er mit 6481 Punkte die Quali für die Deutschen und Silber holen - nur Joshua Fadire (Löhne) war noch 36 Punkte besser.

In M14 überraschte Manuel David in seinem ersten großen Wettkampf mit Bronze im Neunkampf und Platz 4 im Vierkampf. Hervorragend seine 12,69s über 100m, seine 1,63m im Hoch- oder 5,19m im Weit- oder 2,60m im Stabhochsprung oder die 12,61s im Hürdenlauf.  Da er aber in einigen Disziplinen noch nicht so weit ist, fehlten ihm am Ende mit sehr guten 4265 Punkten aber noch 135 Punkte für die deutsche Quali. Im selben Wettbewerb kam Gerrit Justin Gröne (LG Lippe-Süd) mit 1676 Punkten auf Platz 7 im Vierkampf, musste jedoch nach einer Verletzung für den zweiten Tag passen.

In M15 überzeugte Joel Hinze (LG Lippe-Süd), der mit 12,04m im Kugelstoß, 1,60m im Hochsprung, 12,83s über die Hürden oder mit 3:13,62min über 1000m seine stärksten Disziplinen hatte. Im Vierkampf kam er mit 2064 Punkten auf Platz 7, im Neunkampf mit 4451 Punkten auf Platz 10 - und es fehlten nur 11 Punkte für die besten Acht von NRW.

Doch auch die weiteren Lipper, die sich über zwei lange Tage in einer chaotischen Organisation durch die Disziplinen kämpften, verdienen Erwähnung: In W14 lief Pia Laetitia Lehmann (LG Lippe-Süd) mit 13,11s die schnellste Zeit der 49 Konkurrentinnen und sammelte für sie sehr gute 3116 Punkte im Siebenkampf. In Zehnkampf U20 sprang Silas Kriete (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) für seine 5332 Punkte u.a. 1,76m im Hoch-, 3,50m im Stabhochsprung und lief die 1500m in 4:42,37min. Und im Siebenkampf U18 konnte Sina Benning (LG Lippe-Süd) unter 54 Teilnehmerinnen mit 12,87s über 100 und 15,38s über die 100mHürden hervorragende Akzente für ihre 3921 Punkte setzen.

 

Klaus Brand

 

21.05.17

 

Offene Lippische Spezialmeisterschaften 2017 in Lemgo

43 neue Meistertitel im Stadion Walkenfeld

 

Wie der Wettkampfleiter Ulrich Offel vom KLA Lippe mitteilte, hätte ein sehr zufriedener Dr. Rudolf Hüls (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) am liebsten einen neuen Mehrkampf mit den Disziplinen seiner vier Titel bei den lippischen Spezialmeisterschaften in der Seniorenklasse M65 kreiert: 300mHürden in 57,41s, Dreisprung 9,10m (beides Quali für die deutschen Senioren), Speer 25,72m und 5000m in 24:25,71min. Mit ihm schafften eine ganze Reihe von Athleten in Disziplinen, die im „Normalsportfest“ nicht zu finden sind, die Qualifikationen zu größeren Meisterschaften im Braker Walkenfeld.

Gleich zweifach gelang das Manuel David in M14 mit hervorragenden 12,33s über 80mHürden und im Stabhochsprung mit 2,80m und Joel Hinze (beide LG Lippe-Süd) in M 15 mit 12,73s über die Hürden und mit 10,42m im Dreisprung. Beide wurden mit einer weiteren Disziplin dreifache neue Titelträger und nutzen diese Meisterschaften als Vorbereitung für die NRW-Mehrkampf am kommenden Wochenende in Bad Oeynhausen.

 Zu den offenen NRW-Meisterschaften der Männer und Frauen unterboten über 5000 m der Frauen als Siegerin Meggie Schneider (TV Lemgo) mit 19:27,06 min und Charleen Michaelis (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) als Zweite mit 19:57,61 min, Saskia Lutschak (LG Lemgo) als Siegerin über 100 m Hürden in 15,18 sec und als Siegerin im Speerwerfen mit 38,85 m. Außerdem erreichte die Ex-Lemgoerin Andrea Grönebaum (Bayer Leverkusen) über 400 m die Norm in 61,12 sec.

 In den Jugendklassen ging es um die Qualifikationsnorm zu den Westfalenmeisterschaften. Bei der Männlichen Jugend U 20 gelang dies Fynn Hülsiggensen (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) im Speerwerfen mit 56,28 m und über 110 m Hürden in 15,40 sec. Hier verpasste er die DM-Norm nur um 0,10 sec. Bei der Weiblichen Jugend U 18 siegte Sonja Husemann (LG Lippe-Süd) über 100 m Hürden in 15,58 sec. Außerdem lief Moritz Schmitz (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) als Sieger über 300 m Hürden 53,49 sec.

 In der Seniorenklasse M75 warf Herbert Rathjen (LG Lippe-Süd) den 500g-Speer auf die neue lippische Rekordweite von 24,45 m. Im Speerwerfen siegten außerdem Lena Kliefoth bei der W 13 , Kimi Eickhoff bei der M 13 mit sehr guten 29,21m und 30,57 m, bei der U18 Leonhard von Werne (alle LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) mit 43,79m, bei den Männern Phillip Willemsen mit 51,30m, bei der U20 Franca Neujahr mit 31,88m. Über 3000m M14 gewann Milan Klesse (alle LG Lippe-Süd) in 12:16,48min.

 Von den 20 außerlippischen Startern qualifizierte sich Malin Bokel (LC Paderborn) mit 10:37,80 min über 3000 m der Weiblichen Jugend U 18 zu den Deutschen Jugendmeisterschaften.

Von den 43 zu vergebenen Meistertiteln erreichten die Athleten der LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen 26 Titel, die LG Lippe-Süd 14 und die LG Lemgo 4.

 Die Ergebnisliste ist unter „Ergebnislisten“ einzusehen.

 

16.05.17

 

Westfälische U16 Blockwettkampf-Meisterschaften

am 14.5.2017 in Paderborn

 

Ihren Ruf als Mehrkampfhochburg konnte die LG Lippe-Süd bei den westfälischen Meisterschaften im Blockwettkampf U16 in Paderborn eindrucksvoll bestätigen: In großen Teilnehmerfeldern konnten sich fast alle Schützlinge von Trainer Klaus Brand unter den besten Zehn platzieren, und das mit hervorragenden Leistungen. Der einzige weitere lippische Teilnehmer von der LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen passte sich diesem Niveau problemlos an.

 Mit 2547 Punkten im Block Sprint/Sprung landete Franka Schröder als Dritte unter 20 Mädchen gleich auf einem Medaillenrang. Tolle 5,01m im Weit- und 1,53m im Hochsprung brachten ihr wie 13,44s über 100m die meisten Punkte, und im Hürdenlauf kam sie sich mit blutenden Knien mit 13,52s ins Ziel.  Im selben Wettbewerb lief Pia Laetitia Lehmann mit 13,28s über 100m die schnellste Zeit aller Mädchen und überraschte mit 13,44s über 80mHürden und 4,81m im Weitsprung. Mit 2376 Punkten kam sie auf Platz 8.

Fast hätte Manuel David im Block Sprint/Sprung M14 durch einen Sturz im Hürdenlauf noch seine sehr gute Gesamtleistung wertlos werden lassen, doch er rettete sich mit 13,56s ins Ziel. Dadurch konnte er nach sehr starken 5,20m im Weit- und 1,55m im Hochsprung sowie 12,90s im 100m-Lauf seinen Bronzeplatz mit 2482 Punkten halten. Im selben Wettbewerb überraschte Gerrit Justin Gröne mit 12,49s hinter dem übermächtigen Büthe (Paderborn) mit der zweitbesten Hürdenzeit der Konkurrenz und außerdem mit 12,99s über 100m und 26,82m im Speerwurf, wodurch er mit 2362 Punkten Platz 5 sichern konnte.

Im Block Wurf M15 fehlten Joel Hinze nur 15 Pünktchen am Bronzeplatz, doch hatte er mit 12,40m den Kugelstoß dominiert, den Diskus 30,74m geschleudert und 13,18s über 100 und 13,39s über die 80mHürden fast ausschließlich persönliche Bestleistungen aufgestellt. Im selben Wettbewerb steigerte sich Mika Fynn Eickhoff (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) mit 13,43m über 100m oder einem 4,95m-Weitsprung mit 2328 Punkten auf Platz 7.

Eine starke Konkurrenz fand Jannika Hoffinger im Block Sprint/Sprung W15 vor, doch mit 13,96s über 100m, 14,13s über 80mHürden oder 1,35m im Hochsprung rutschte sie mit 2220 Punkten und Platz 10 nur knapp am Treppchen der besten Acht vorbei.

Dies gelang Astrid Schillmann im Block Wurf W14: Platz 7 mit 4,41m im Weitsprung, 14,98s über 100m oder 8,99m mit der Kugel. Hätte Imke Klemme im Block Wurf W15 nach 8,91m im Kugelstoß nicht die Diskusdisziplin mit ungültigen Versuchen beendet, wäre die Mädchenmannschaft noch mindestens einen Platz höher gekommen. Dennoch freuten sich Franka, Pia, Janina, Astrid und Imke über Platz 5 mit 10.801 Punkten.

 

Die komplette Ergebnisliste unter www.flvw.de

Klaus Brand

 

07.05.17

 

Die Ergebnisse der lippischen Mehrkampfmeisterschaften in Blomberg wurden unter „Ergebnislisten“ eingestellt.

 

Lippische Mehrkämpfer mit hervorragendem Saisonstart in Blomberg

 

Nur zufriedene Teilnehmer sah man nach den lippischen Mehrkampf-Meisterschaften im hervorragend hergerichteten Blomberger Stadion, denn herrliches Leichtathletik-Wetter, eine harmonische Organisation, kompetente Kampfrichter-Teams unter Obmann Falco Budde, hervorragende Leistungen und „schnelle Urkunden“ sorgten für entsprechende Rahmenbedingungen dieser zweitägigen Veranstaltung. Die verantwortlichen Organisatoren Ulrich Offel und Klaus Brand hörten dies natürlich gern, doch schränkten sie ein: „Wir machen uns trotzdem Sorgen, denn die jüngsten Altersklassen ab U12 waren nur dünn besetzt!“

 „König der lippischen Athleten“ wurde heute Fynn Hülsiggensen (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen), der in U20 im Zehnkampf 6259 Punkte erzielte und dabei u.a. mit einem 58,56m-Speerwurf nur knapp den Kreisrekord verfehlte oder 6,37m weit und 1,88m hoch sprang. Mit ihm bildeten Silas Kriete - u.a. 1,84m hoch und 3,60m Stabhoch - und Laurenz Meinbrok - u.a. 3,50m Stabhoch und 34,01m Diskus die Mannschaftswertung, die mit 16859 Punkten die Qualifikation für die deutschen Jugend-Mehrkampfmeisterschaften schafften.

Für den weiblichen Bereich konnte sich heute Sonja Husemann (LG Lippe-Süd) die Krone aufsetzen, die im Siebenkampf U18 nach 1,52m Hoch- und 5,18m Weitsprüngen oder 13,38s im Sprint und 2:38,42min über 800m 4150 Punkte sammelte. In dieser Konkurrenz lief Vereins-kameradin Sina Benning 13,24s über 100m und 16,09s über die 100m Hürden.

Für hervorragende Ergebnisse sorgten in U16 die Mädchen und Jungen der LG Lippe-Süd:

Im Neunkampf M14 steigerte sich Manuel David mit Läufen über 100m in 12,86s und 80m Hürden in 12,55s und Weit-, Hoch- und Stabhochsprüngen von 5,13m, 1,54m und 2,50m auf 4144 Punkte. Im Neunkampf M15 war Joel Hinze, der u.a. 5,12m weit sprang und die Kugel auf 11,78m weit wuchtete, mit 4241 Punkten nicht zu schlagen. Im Block Sprint M14 lief Sieger Gerrit Gröne mit 12,92s erstmals unter die magische 13-Sekunden-Grenze. Im Siebenkampf W14 sammelte Franka Schröder 3247 Punkte, wozu auch ein 4,99m-Weitsprung, 13,42s über 80mHürden oder 13,56s über 100m beitrugen. Im Blockwettkampf Sprint holte Maybrit Sommer mit 13,33s über die 80mHürden ebenso die „Zusatzquali für die deutschen U16-Meisterschaften in Bremen wie Jannika Hoffinger im Block Lauf mit 2222 Punkten. Zusammen mit Pia Laetitia Lehmann, die tolle 13,28s über 100m lief und mit 2321 Punkten die Konkurrenz im Block Sprint gewann, Astrid Schillmann, die für ihren Block-Wurf-Sieg in W14 die Kugel 9,34m weit stieß und Imke Klemme, die im Block Wurf W15 nicht zu schlagen war, kamen die Mädchen auf sehr gute 10918 Punkte in der Mannschaftswertung, was sie bei den Westfalen-meisterschaften mit in den Favoritenkreis bringen würde.

Es würde den Rahmen sprengen, alle Ergebnisse im Drei- und Vierkampf aufzuführen, wo in W11 Carolin Conrad (LG Lemgo) mit 7,87s über 50m, einem 4,07m-Weitsprung und 1210 Punkten und in M12 Till Morawietz mit 4,35m im Weitsprung und Simon Westphal (beide LG Lippe-Süd) mit 41,50m im Ballwurf herausragten. Alle Daten sind aber zu finden unter „www.flvw-lemgo.de"

Klaus Brand, VKLA

 

10.04.17

 

Landrat und KLA ehren die jahresbesten Leichtathleten von 2016

 

Begeisterung im leeren Kreishaus? Doch, das gibt es: Der Kreis-Leichtathletikausschuss Lippe ermittelt jedes Jahr die „Jahresbesten“ der Jahrgänge U20 bis W10, und nachdem Guido Mertens, Ulrich Offel und Annett Schmidt die Auswahl getroffen hatten, hatte VKLA Klaus Brand kurz vor den Osterferien ins

Kreishaus geladen, um zusammen mit dem Landrat Dr. Axel Lehmann die begehrten Pokale für die Besten des Jahres 2016 und die Sonderpreise zu überreichen.

Zu jeder und jedem Geehrten der fast vollständig Erschienenen gab es eine kurze Laudatio, und alle vernahmen mit Erstaunen, dass die bisherigen Olympiateilnehmerinnen aus Lippe, Claudia Tonn, Linda Stahl und Lilly Schwarzkopf ebenso in diesem Kreis ihre großen Karrieren begonnen hatten, und dass ihre Leistungen mit 14/15 teilweise noch nicht einmal so gut gewesen waren wie die heutige Generation. Wenn man aber „hungrig auf Erfolg“ sein würde, dann sei es auch nicht ausgeschlossen, dass man demnächst von internationalen Einsätzen der heute hier Anwesenden hören könnte. Das machte allen

Aktiven und Eltern natürlich Mut, und man geht nun bestärkt in die neue Saison.

 

Hier die Jahresbesten 2016 und die Sonderpreisträger/innen: (Auflistung siehe unter „Jahresbeste“)

 

 

Die Jahresbesten eingerahmt links von VKLA Klaus Brand und Annett Gröne-Schmidt und rechts von Landrat Dr. Axel Lehmann

 

27.03.17

 

Die lippische Hallenbestenliste und die Hallenrekordliste

wurden vom Kreisstatistiker Ulrich Offel aktualisiert.

 

07.03.17

 

Mit Nervenstärke zum westfälischen Kugeltitel

 

Die Lipper waren unter den 384 Teilnehmern aus 90 Vereinen bei den westfälischen U16- Hallenmeisterschaften mit vier Titeln, drei Vizemeistern und zwei dritten Plätzen sehr gut vertreten. Bemerkenswert war dabei, dass nur die LG Lippe-Süd die heimischen Farben repräsentierte, und das mit der zahlenmäßig zweitstärksten Vereinsmeldung. Ein Anzeigen der Vereinszugehörigkeit entfällt dadurch heute.

Ein wahrer Krimi entwickelte sich - begleitet durch den Hallensprecher - beim Kugelstoß M15. Marc Gast hatte zunächst 12,48m vorgelegt, aber Dennis Heide (LG Kindesberg Kreuztal) übertraf ihn zweimal um wenige cm, wobei Marc wiederum erfolgreich kontern konnte. Mit dem letzten Stoß des Wettbewerbs haute Marc mit 12,70m einen raus und der Titel war entschieden. Platz 4 ging obendrein noch an Joel Hinze, der sich auf 11,08m steigern konnte.

 

          

Foto 1: Marc Gast (0ben, mit dem ersehnten Westfalenpferdchen)  und Joel Hinze unter den besten Acht bei der Siegerehrung

Foto 2: Die Stabi-Mädchen Katalin Ammer, Sina Schäfers, Jannika Hoffinger, Maybrit Sommer und Jule Mühlenhof:

 

Beim Stabhochsprung dominierten die Lippe-Südler mit insgesamt 7 Plätzen unter den ersten Drei eindeutig: In M14 sicherte sich Moritz Eins mit 3,00m den Titel, aber Ben Bornefeld kam erstmals auf 2,90m und Platz 2. In W14 siegte Maybrit Sommer mit einem 3m-Sprung - womit sie sogar auf die 60mHürden verzichtete, wo sie ebenfalls vorn hätte mitsprechen können. Platz 2 ging an Jule Mühlenhof mit ebenfalls 3,00m, doch sie hatte die ausgezeichnete Höhe erst im zweiten Versuch geschafft. Auch in W15 gab es klare Verhältnisse: Platz 1 Jannika Hoffinger mit 2,90m, Platz 2 Katalin Ammer mit 2,70m, Platz 3 Sina Schäfers mit 2,50m.

Die Jungen und Mädchen M14 sammelten bei ihrer ersten großen Meisterschaft erste Erfahrungen auf höherem Niveau: Manuel David lief über die 60mHürden mit 10,07s trotz eines nicht guten Laufs auf Platz 3, und Gerrit Gröne war mit 10,66s nur knapp dahinter. Manuel landete außerdem beim Hochsprung mit etwas Pech und 1,48m auf Platz 6 und steigerte sich über 60m bis in die Endläufe auf 8,21s, wo Gerrit sich mit 8,07s auf Platz 7 wieder fand und Hauke Herlemann sich über 8,40s freute. Pia Laetitia Lehmann - lange durch Krankheit ausgefallen, war mit guten 8,36s über 60m zufrieden, die sie bis in en B-Endlauf brachte. Über 300m erkämpfte sich Jannika Hoffinger mit 45,82s eine respektable Zeit.

Wenn durch Krankheit und Verletzungen nicht noch einige berechtigte Medaillenhoffnungen ausgefallen wären, hätte die Bilanz noch besser ausfallen können. Nun geht es für alle lippischen Leichtathleten in die nächste Vorbereitungsphase für die Sommersaison.

 

Klaus Brand

 

01.03.17

 

Deutsche Hallen-Leichtathletik-Meisterschaften am 25./26.2.2017 in Sindelfingen

 

Fynn Hülsiggensen (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) hat mit seinem Trainer Dieter Deneke in diesem Jahr im Zehnkampf etwas vor, wie die bisherigen Ergebnisse in der Halle über Hürden, Hoch, Weit, Sprint belegen. Eine seiner Stärken ist aber auch der Speerwurf, und das wollte er bei den deutschen Jugend-Meisterschaften im Glaspalast von Sindelfingen testen. Seine Weite im Vorkampf der „Winterwurf-Wettbewerbe“ von 57,89m ließen ihn schon sein Ziel, nämlich die Teilnahme der besten Acht, erreichen. Hier konnte er sich dann noch einmal auf 58,55m steigern und mit Platz 5 den bisher größten Erfolg seiner Laufbahn feiern - und das unter den Spezialisten!

 

         

 

Doch das war nicht das einzige Highlight. Die Startgemeinschaft Ostwestfalen-Lippe hatte sich ebenfalls für diese nationalen Wettkämpfe qualifiziert, wo sie sich dann unter 30 Staffeln in 9 Vorläufen durchsetzen wollten. In ihrem Vorlauf begann Robin Harland (TG Herford) gewohnt stark und übergab an Fynn Hülsiggensen, der das Rennen ebenfalls offen halten und an Justus Stahlberg (beide LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) übergeben konnte. Dieser lief „volle Kampflinie“ (Originalton Betreuer Olaf Dierks) und 3m Vorsprung heraus, die Schlussläufer Malik Diakite (LG Lippe-Süd) sogar noch ausbauen konnte. Mit der Zeit von 1:32,85min musste man nun auf die Endläufe hoffen, zumal der Favorit Neubrandenburg schon durch Wechselfehler gescheitert war. Zum Schluss fehlte eine Sekunde (bei insgesamt 800m!), doch Platz 11 unter den Besten von Deutschland ist aller Ehren wert.

 

Die komplette Ergebnisliste unter www.flvw.de

 

Klaus Brand

 

28.02.17

 

Attraktives Kindersportfest und lippische Hallenmeisterschaften an einem Tag

 

„Hier kann man sogar wie im Sommer in richtigen Sand springen?“  staunte einer der jüngsten Teilnehmer, worauf er die Antwort eines „erfahrenen“ 10-jährigen Jungen bekam: „Ja, und hier in der Halle kann sogar mit Spikes laufen!“ Es ist ein bezeichnendes Gespräch bei den ersten lippischen  Hallenwettkämpfen in der Detmolder DBB-Halle, das das Staunen und den Erlebnischarakter der 11-jährigen Kinder und jünger zeigt. Man hatte viel Spaß beim Mehrkampf über 30m und 30mHindernis, beim Weitsprung, Stoßen mit einem Medizinball, beim Werfen eines „Heulers“ und beim abschließenden 6- bzw. 4 Rundenlauf.  Nach jeder Disziplin konnte die Führung wechseln, und wer zum Schluss die Nase vorn hatte, war zunächst nicht abzusehen, was der ganzen Veranstaltung eine zusätzliche Spannung verschaffte. Die Eltern fieberten mit ihren Kindern mit und entspannten sich öfters bei Kaffee und Kuchen an der Cafeteria.

 

 

Dann gab es eine Siegerehrung, auf der jedes Kind einzeln von Klaus Brand, dem Vorsitzenden des Kreis-Leichtathletik-Ausschusses, gewürdigt und mit einer Urkunde belohnt wurde, die in Rekordschnelle vom Wettkampfwart Ulrich Offel geschrieben und von jugendlichen Leistungssportlern überreicht worden war. Ein gemeinsames Foto mit allen Siegern rundete eine runde Veranstaltung ab. Hier die Kinder, die in ihren Altersklassen ganz vorn lagen (die komplette Ergebnisliste unter „www.flvw-lemgo.de")

Gerrit Schäfers, LG Lippe-Süd (M11), Josef Günther, PSV Detmold (M10), Leon Schirpke, PSV Detmold (M9), Adrian Mertens, LG Lippe-Süd (M8), Finley Schenke, LG Lippe-Süd (U8) - Friederike Schmitz, PSV Detmold (W11), Greta Anders, LG Lippe-Süd (W10), Lina Stövesand, PSV Detmold (W9), Miranda Wolf, PSV Detmold (W8), Mara Sobioch, LG Lippe-Süd (U8)

 

Nach der Siegerehrung war für den KLA der Tag aber noch lange nicht zu Ende. Die Älteren standen bereit, um im Kugelstoß, Hochsprung, Weitsprung und 800m-Lauf die neuen lippischen Hallenmeister zu ermitteln, und es gab sehr gute Ergebnisse. Leider war die siebenfache dänische Meisterin nicht erschienen, doch Marie-Theres Bornemeier (LG Lippe-Süd) verbesserte ihren Kreisrekord nun schon wiederholten Male auf nunmehr tolle 14,50m. In ihrem Sog steigerten sich Joel Hinze (M15) auf 11,25m, Astrid Schillmann (W14) auf 9,56m und Imke Klemme (W15), alle LG Lippe-Süd, auf 9,15m. Im Weitsprung waren weder Till Morawietz (M12) mit 4,30m, Manuel David (M14) mit 5,15m, Jannika Hoffinger (W15) mit 4,56m, Franka Schröder (W14, alle LG Lippe-Süd) mit 4,90m  noch Maya Schirpke (W12, LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) mit 4,05m zu schlagen. Die beste Höhe im Hochsprung lieferte heute Thilo Wolf (LG Lippe-Süd) mit 1,68m in U18 ab. Franka Neujahr (LG Lippe-Süd) übersprang in U20 1,50m, Luca Blanke in M12, Kimi Aron Eickhoff in M13 jeweils 1,28m, Alice Born in W12 (alle LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) 1,22m. Über 800m waren Emilio Schlieker in M12 mit 2:54,8min und Jarmo Knies in M14 (beide LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) mit 2:56,0min am schnellsten. Alle Ergebnisse siehe oben)

Am Ende dieser Doppelveranstaltung waren Ulrich Offel und Klaus Brand als Organisatoren sichtlich geschafft, möchten sich aber ausdrücklich bei den Helfern bedanken, die ihren Samstag für die Leichtathletik geopfert haben.    

 

26.02.17

 

Die Ergebnisse der lippischen Hallenmeisterschaften in Detmold vom 25.02. wurden eingestellt.

23.02.17

 

Achtung!

Neuer Zeitplan für die lippischen Hallenmeisterschaften am 25.02.17 in Detmold.

 

 

20.02.17

 

Lippische Leichtathleten beeindrucken bei den OWL-Meisterschaften

 

Eine beeindruckende Vorstellung lieferten die lippischen Leichtathleten bei den Ostwestfalenmeisterschaften der Männer, Frauen, U20 und U18 in der Seidenstickerhalle von Bielefeld. Weil die Mechanik der Rundlaufbahn defekt war, fanden die Rundenläufe im Ahorn-Sportpark von Paderborn statt. Mit insgesamt 14 ersten, 7 zweiten  und 5 dritten Plätzen wurde Lippe zu einem der erfolgreichsten Kreise der Region.

 

Fynn Hülsiggensen (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) ist zwar eigentlich Mehrkämpfer, doch hat er etliche exzellente Einzelleistungen in U20 aufzuweisen. Neben Platz 2 im Weitsprung mit 6,41 und Platz 3 über die 60m in 7,45s wurde er dreifacher neuer Titelträger im Hochsprung mit tollen 1,95m, über die 60mHürden in ebenso tollen 8,68s und mit der 4x200m-Staffel in 1:32,77min, zusammen mit Robin Harland (TG Herford), Vereinskamerad Justus Stahlberg und Malik Diakite (LG Lippe-Süd), womit die Startgemeinschaft OWL-Lippe die Quali 1:36,0 für die deutschen Meisterschaften in Sindelfingen klar unterbieten konnte.

Marie-Theres Bornemeier (LG Lippe-Süd), die gerade erst als erste Frau Lippes die Kugel über die 14m gestoßen hatte, haute heute mit 14,44m einen mächtigen Stoß raus, distanzierte die Konkurrenz um über 3m und setzte den lippischen Hallenrekord auf eine neue Marke. Von ihr dürfte man in diesem Jahr noch einiges erwarten können.

Bemerkenswert auch Ulrich Ratsch (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen). Er wurde zwar bei den Männern nur Fünfter im Weitsprung, aber er ist bereits M50, sprang mit 5,91m neuen lippischen Rekord und sogar noch deutsche Jahresbestleistung - Respekt!

 

Ayele Gerken (LG Lemgo) verwies über 60m U18 nach 7,92s im Vorlauf die Konkurrenz im Endlauf mit sehr beachtlichen 7,89s auf die Plätze mit Zeiten hinter der 8 vor dem Komma. Lea Stölting siegte in 63,76s über 400m U18 vor Kathrin Ostermann in 64,16s, Justus Stahlberg über 200m in 23,72s (außerdem 3. Platz 60m in sehr guten 7,41s), Lukas Buhl (alle LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) über 800m U18 in 2:11,78min. Während Tina Rother für ihren Sieg im Stabhochsprung nur einen und Lucy Topp nur zwei gültige Versuche über 3,70m bzw. 2,70m benötigten, war der Sieg von Nils Hansen (alle LG Lippe-Süd) im Dreisprung U18 mit 11,56m eher eine Überraschung.

 

Als dominierend erwies sich die Startgemeinschaft OWL-Lippe in den 4x200m-Staffelwettbewerben. Neben den U20 siegten noch die Männer (Henrik Wallberg, Florian Knoll, Sven Obenhaus, Jamie Hodgson) in 1:40,42min, die männliche U18 (Martin Geisler, Timo Wilbert, Dominik Colin, Kevin Ostermann) in 1:41,26min und die weibliche U18 (Lea Stölting, Nina Schachler, Kathrin Ostermann, Sina Benning) in 1:48,14min. Dazu ging Silber an die Frauen (Katja Rakusa, Sarah Budde, Lisa Hertranft, Rebecca Schröder) in 1:49,55min.

 

Ihre Leistungen versilbern konnten außerdem Nina Schachler über 200m U18  in 27,25s, Kevin Ostermann über 400m U18 in 55,91s, Lena Wilbert (alle LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) über 1500m U18 in 5:47,98min und Janina Hoffinger im  Stabhochsprung mit erstmals übersprungenen 3,00m vor Jule Mühlenhof (beide LG Lippe-Süd) mit 2,90m.

 

Klaus Brand

 

15.02.17

 

4x200m-Staffel der Stg OWL-Lippe qualifiziert sich für deutsche Meisterschaften

 

„Geschafft!“ Als bei den westfälischen Hallenmeisterschaften U20 in Dortmund die 4x200m-Staffel der Startgemeinschaft Ostwestfalen-Lippe in 1:35,56min ins Ziel kam, war Teamcoach Olaf Dierks die Erleichterung anzumerken. Er meinte damit auch nicht den bemerkenswerten 2. Platz, sondern die Tatsache, dass nach etlichen Versuchen endlich die Qualifikation für die deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften für die Jungen aus den Vereinen LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen, TG Herford und LG Lippe-Süd erreicht war.

 

 

Robin Harland, Justus Stahlberg, Fynn Hülsiggensen und Florian Freudenberg waren erstmals unter der 1:36-Marke geblieben und dürfen nun im Sindelfinger Glaspalast gegen die Besten der Republik laufen. Einen Tag später schaffte die Staffel in anderer Besetzung in Paderborn sogar 1:32,77min, was die Chancen, bei den Deutschen gut abzuschneiden, natürlich erhöht.

Dies sollte aber nicht der einzige lippische Höhepunkt sein. Fynn Hülsiggensen (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) sprang im Weitsprung U20 auf sehr gute 6,69m hinter Herden (Münster) mit 7,00m und wurde damit nochmals westfälischer Vizemeister. Auch über die 60m Hürden legte er mit 8,84s eine tolle Zeit hin - Platz 4 - , im Hochsprung brachten ihm übersprungene 1,82m Platz 5 ein, und die 60m sprintete er in respektablen 7,49s. Teamkamerad Justus Stahlberg lief über 60m noch 1/100s schneller und 24,59s über die 200m.

Im Stabhochsprung war Erin Sophie Sand (LG Lippe-Süd) mit 2,80m und Platz 5 nicht so recht zufrieden, konnte dann  aber miterleben, wie Teamkameradin Desiree Singh außer Konkurrenz schon wieder die 4,00m meistern konnte, dicht gefolgt von Tina Rother, für die nun die 3,90m wieder zu Buche stehen.

 

Klaus Brand

 

14.02.17

 

Klasse-Leistungen des lippischen Leichtathletik-Nachwuchses

 

„Wenn man bei einer Veranstaltung 21x die Qualifikation für die Westfalenmeisterschaften übertrifft, und das sogar nur mit den Klassen 14 und 15,  dann kann man wohl sehr zufrieden sein“ - bilanzierte VKLA Klaus Brand nach den Ostwestfalenmeisterschaften am Wochenende in Paderborn. Dabei wurden zehn Titel, neun Vizemeister und acht dritte Plätze in auch qualitativ starken Feldern errungen. Besonders die 14-jährigen, die sich am 5.3.2017 erstmalig mit den besten in Westfalen messen können, hinterließen nachhaltigen Eindruck:

 

Franka Schröder und Manuel David (beide LG Lippe-Süd) verbesserten sich über 60mHürden um drei bzw. sechs Zehntel und holten mit 9,82 bzw. 9,92s den OWL-Titel. Manuel sprang dazu mit 5,01m erstmals über die magische Grenze auf Platz 4. Dies wäre Franka auch beim Weitsprung beinahe geglückt, doch drei ganz weite Sprünge waren leider übergetreten. Dafür wurde sie Dritte im Hochsprung mit 1,45m. Marc Gast (LG Lippe-Süd) distanzierte mit einem 12,67m-Kugelstoß die Konkurrenz um eineinhalb Meter.

Die Stabis der LG LIppe-Süd „sahnten“ insgesamt sechsTitel ab: Manuel Eins überquerte dabei 3,00m direkt vor Ben Bornefeld mit 2,60m in M14, Jule Mühlenhof 2,80m in W14 (außerdem Platz 4 im Hochsprung mit 1,45m), Svea Fischer 2,60m in W13 (außerdem Fünfte über 60mHürden), Peer Bornefeld 2,10m in M12 und Josefine Harms 2,00m in W12 vor Hanna Reeder  mit 1,90m und Merret Streich mit 1,60m. Ein gleiches Bild in W15: 1. Jannika Hoffinger mit 2,90m, 2. und 3. Katalin Ammer und Sina Schäfers mit jeweils 2,50m.

Auch der Kugelstoß W14 war eine lippische Angelegenheit: Platz 1 Astrid Schillmann (LG Lippe-Süd) mit 9,48m, Platz 2 Julia Klundt (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) mit 8,83m.

Gleich dreimal Edelmetall sicherte sich Newcomer Gerrit Gröne (LG Lippe-Süd) in M14. Nach Platz 2 im 60mHürdenlauf in 10,29s wurde er nicht nur Dritter über 60m in sehr guten 8,03s, sondern auch im Weitsprung mit kaum für möglich gehaltenen 5,03m.

 

In W13 gelang Lena Kliefoth mit 8,56s über 60m ebenso der Sprung auf Platz 2 wie in M13 Kimi Aaron (beide LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) im Hochsprung mit 1,35m (außerdem Platz 3 über 60mHürden) oder über 800m M15 Joel Hinze in 2:31,26min und Imke Klemme in W15 mit 8,62m im Kugelstoß. Über Bronze durfte sich Hauke Herlemann (alle LG Lippe-Süd) im Hochsprung M14 mit 1,40m freuen, außerdem über seine 8,56s über 60m.

 

Wie stark die einzelnen Konkurrenzen waren, sieht man an den Beispielen 60m M12, wo die Lipper Henrik Hesse (LG Lemgo) und Till Morawietz (LG Lippe-Süd) mit hervorragenden 8,91 und 8,92s gerade die Plätze 4 und 5 belegen konnten, oder in W14 über 60m, wo Pia Laetitia Lehmann mit 8,49s und Franka Schröder mit 8,53s zwar die Quali für Westfalen schafften, aber gerade Sechste und Neunte werden, oder in W15, wo Jannika Hoffinger (alle LG Lippe-Süd) über 300m in 45,61s auch oder in M15, wo Anno Gronemeier (LG Lemgo) mit 5,06m im Weitsprung „nur“ die Plätze 4 und 5 belegen können.

 

Klaus Brand

 

06.02.17

 

Lippische Paukenschläge bei den NRW-Hallenmeisterschaften in Leverkusen

 

Mit einigen Paukenschlägen warteten die lippischen Leichtathleten bei den NRW-Hallenmeisterschaften

am Wochenende auf. Nicht nur, dass es in Leverkusen zwei Vizemeister, zwei dritte

Plätze und weitere sechs Platzierungen unter den besten 10 des Bundeslandes gab - vielmehr

ist es die Qualität der Leistungen, die beeindruckt:

Marie-Theres Bornemeier (LG Lippe-Süd) hatte erst vor wenigen Tagen den lippischen Kugel-

Hallenrekord auf 13,86m geschraubt. Nun wuchtete sie ihr Arbeitsgerät in der Frauenklasse

gleich mehrfach über die 14m und wurde mit 14,11m Zweitbeste von NRW hinter Mareike

Arndt (Bayer Leverkusen mit 14,31m. So weit wie sie ist bislang noch keine Frau aus Lippe

gekommen. Nun will sie natürlich auch bei den Deutschen in Leipzig gut abschneiden.

 

 

Auch Malik Diakite (LG Lippe-Süd) hat noch einiges vor: Im Dreisprung U18 landete er bei

13,36m und wurde damit ebenfalls NRW-Vizemeister hinter Aimo Warnt (Art Düsseldorf) mit

13,54m. Die Weite ist ebenfalls neuer lippischer Hallenrekord, und in Lippe ist erst einmal bei

U18 im Stadion eine bessere Weite erzielt worden. Auch über die 60mHürden zeigte er eine

starke Leistung. Wegen einer touchierten Hürde nur knapp in den Endlauf gekommen, steigerte

er sich dort um 2/10s und belegte mit 8,53s überraschend Platz 3. Zum Vergleich: Der lippische

Rekord besteht seit 1989 und wurde damals mit 8,34s von Sven Grass erzielt.

Die Stabhochspringerinnen, die lange aussetzen mussten, nähern sich Schritt für Schritt wieder

dem damaligen Leistungsstand: Desiree Singh (LG Lippe-Süd) überquerte heute schon

wieder 3,95m, musste damit nur Wald (Wipperfürth) und Möllers (Leverkusenmit jeweils 4,05m

den Vortritt lassen und ist schon wieder auf NRW-Platz 3 zu finden, und Teamkameradin Tina

Rother ist bereits direkt dahinter mit im ersten Versuch übersprungenen 3,85m. Auf Platz 6 in

diesem Feld findet sich Erin-Sophie Sand als weitere Lippe-Südlerin ein.

Ganz stark auch Sina Benning (LG Lippe-Süd). Im Hürdenlauf U18 verbesserte sie sich schon

im Vorlauf um 4/10 Sekunden, steigerte sich im Endlauf noch einmal auf 9,12s und wurde damit

überraschend Vierte von NRW. Der lippische Hallenrekord - gehalten von der deutschen

Mehrkampfmeisterin Saskia Lutschak aus Lemgo - ist jetzt nur noch 12/100s entfernt.

Etwas Pech hatte Ayele Gerken (LG Lemgo). Über 60m U18 hatte sie sich zunächst mit 7,96s

klar für die Zwischenläufe qualifiziert, erwischte dann jedoch keinen optimalen Lauf und wurde

mit 8,04s Elfte in einem Klassefeld. Sarah Budde (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) wurde

über 200m der Frauen Neunte mit 26,46s.

Nicht zufrieden waren die Verantwortlichen der Stg. OWL-Lippe mit den 4x200m-Staffelwettbewerben.

Zwar schlugen sich die männlichen U18 mit Dominique Golin- Connor Wamser-

Kevin Ostermann - Lukas Buhl mit 1:45,32min auf Platz 7 und die weiblichen U18 mit Lea Stölting-

Nina Schachler- Kathrin Ostermann- Josefine Welscher mit 1:49,52min auf Platz 9 sehr

achtbar, doch hatten etliche Ausfälle weitere vordere Platzierungen unmöglich gemacht.

 

Klaus Brand

 

03.02.17

 

Eine Urkunde bei den Deutschen - das hat was!

 

Ein „dicker“ Glückwunsch geht an unseren Mehrkämpfer Malik Diakite (Jahrgang 2000, Altersklasse U18) und seinen Trainer Marco Müllers. Platz 8 für Malik bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft! Super! Deutscher Meister wurde Niklas Meier von der LG Filder mit 4.918 Punkten vor Lennart Zimmermann (SV Halle), der auf 4.864 Punkte kam.

 

 

„Malik Diakite durfte sich am Wochenende 28.-29.01. mit den besten deutschen Mehrkämpfern der Altersklasse U18 im Glaspalast in Hamburg messen. Nach einem tollen Wettkampf ergab es in der Abrechnung Platz 8. Der Sommer kann kommen!

Obwohl Malik ja im bisherigen Wintertraining leider sechs Wochen pausieren musste, war er trotzdem auf den Punkt topfit!

Er startete mit einer Bestleistung über die 60m (7,51s). Anschließend sprang er mit 6,38m im Weitsprung bis auf einen Zentimeter an seine Bestleistung ran und sagte sich daraufhin offensichtlich: "Bestleistungen sind doch besser!", sodass er in allen verbleibenden fünf Disziplinen entweder eine neue Bestleistung verzeichnen konnte, oder aber die bereits bestehende auf den Zentimeter genau einstellte.

Den bisherigen lippischen Hallenrekord der U18 steigerte er damit um 317 Punkte auf jetzt 4.611 Punkte. Bisheriger Rekordhalter war Lippe-Südler Robin Tito mit 4.294 Punkten aus den Jahr 2008. Mit seinem 8.Platz war Malik bestplazierter Athlet aus NRW.

Hier Maliks weitere Leistungen:

Kugel: 12,51m Stabhoch: 3,70m Hürden: 8,72s Hoch: 1,68m und 1.000m: 2:54,03.

Da technische Inhalte bei uns traditionell aufgrund der Rahmenbedingungen in der Halle erst ab April wieder eine größere Rolle spielen können, ist insbesondere die neue Bestleistung Hürden, bei denen Malik sich das Knie blutig geschlagen hat und beinahe gestürzt wäre, ein Indiz für das, was da noch kommen kann!“

 

Bericht und Foto: Marco Müllers

 

27.01.17

 

Die lippischen Volksläufe 2017 wurden eingestellt.

27.01.17

 

Die Hallenrekordlisten wurden aktualisiert. (31.12.2016)

23.01.17

 

Lippische Leichtathleten auf gutem Weg für die DM

 

Die lippischen Leichtathleten scheinen zu den NRW- und Deutschen Meisterschaften auf einem guten Weg zu sein. Bei den westfälischen Hallenmeisterschaften in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle wurde nicht nur sechs Mal Edelmetall geholt, sondern außerdem ein lippischer Rekord neu geschrieben und zahlreiche Qualifikationen geschafft.

 

Malik Diakite (LG Lippe-Süd), der nächstes Wochenende bei den deutschen Hallen-Mehrkampf antreten will, hinterließ gleich in mehreren Disziplinen einen starken Eindruck:

In seiner Paradedisziplin 60m Hürdenlauf verbesserte er sich um fast drei Zehntelsekunden und wurde mit 8,75s neuer Titelträger in der U18 vor Görlich (Gevelsberg) mit 8,81s. Außerdem sprang er mit 6,27m im Weitsprung auf Platz 3, im Stabhochsprung mit 3,40m auf Platz 5, und über 60m kam mit 7,59s noch eine neue persönliche Bestzeit heraus.

Marie-Theres Bornemeier (LG Lippe-Süd), erstmals bei den Frauen startend, passte sich gleich an das neue Niveau an: Mit 13,86m wurde sie nicht nur auf Anhieb Dritte hinter Weltmeisterin Ritter mit 15,55m und Meinikmann (Wattenscheid) mit 14,90m, sondern übertraf den alten Hallenrekord von Imke Hersant  aus 1996 um einen halben Meter.

 

 

Die 4x200m-Staffel der Startgemeinschaft OWL-Lippe - alle noch aus U20 - hatte zwar gegen Olympia Dortmund und Kamen das Nachsehen, doch mit 1:36,20min kämpften sich Robin Harland, Justus Stahlberg, Fynn Hülsiggensen und Florian Freudenberg bei den Männern auf Platz 3 und Coach Olaf Dierks fehlen nun nur noch 2/10s an der Quali für die DM.

Im Stabhochsprung der Frauen nähern sich zwei Athletinnen der LG Lippe-Süd, die lange Zeit pausieren mussten, allmählich wieder früheren Höhen: Desiree Singh überquerte 3,80m und wurde damit - weil sie einen Fehlversuch zu viel hatte, Zweite hinter Dihr (Münster) mit der gleichen Höhe, und Tina Rother kam schon wieder auf 3,70m und wurde damit Dritte. Teamkameradin Lucy Topp sicherte sich mit 2,90m Platz 5.

Die lippischen Sprinter/Innen kommen ebenfalls in Form: Ayele Gerken (LG Lemgo) lief über 60m U18 mit 7,95s auf Platz 5, Sina Benning (LG Lippe-Süd) und Nina Schachler (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) mit 8,17 und 8,20s auf 11 und 12, Justus Stahlberg über 200m und 60m U18 mit 24,13s und 7,48s auf die Plätze 7 und 8.

Weitere starke Leistungen: 9. Marco Rehmeier 1500m Männer 4:06,03min, 12. Connor Wamser 800m U18 2:13,34min, 12. Lea Stölting und Nina Schachler (alle LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) beide 27,50s. Sina Benning (LG Lippe-Süd verpasste mit 8,53s den Endlauf 60mHürden U18 nur knapp.

 

 

Text: Klaus Brand, Fotos (2) Olaf Dierks

 

19.01.17

 

Die lippischen Leichtathletik-Seniorinnen und Senioren drehen auf

 

13 Verbesserungen von lippischen Höchstleistungen an einem Tag - das ist kaum vorstellbar, und dennoch Realität: Bei den offenen NRW-Senioren-Meisterschaften in Düsseldorf mischten die Frauen und Männer aus Lippe nicht nur unübersehbar mit 2 Titeln, 5 Vizemeistern und etlichen Platzierungen unter den besten Acht munter mit, sondern stellten einen Hallenrekord (R) nach dem anderen auf. „ Einmal stellen wir eine stetige Zunahme von Seniorensportlern bei Veranstaltungen fest, zum anderen hat die Startgemeinschaft OWL-Lippe noch einmal für einen besonderen Schub gesorgt“, kommt diese Bilanz für VKLA Klaus Brand dennoch nicht so ganz überraschend, „und die Erfolge des U30-Teams bei den Frauen unter Ulrich Ratsch und die der Ü40-Männer unter Joachim Liebig im letzten Jahr machen jetzt sogar ein Hinarbeiten auf die deutschen Meisterschaften 2017 möglich.“

So ist Ulrich Ratsch wieder zurück zur LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen gekehrt und bastelt nun mit den Seniorinnen - siehe unten - an einem starken OWL-Lippe-Team. Er selbst machte es vor und wurde mit 5,69m (R)  und 5cm Vorsprung neuer NRW-Meister M50 im Weitsprung, mit 1,62m (R) Vizemeister im Hochsprung und mit 8,10s (R) Fünfter über 60m - hier fehlten nur 5/100s an Bronze.  Auch Michael Striewe ist wegen der Mannschaft in der M40 zurück in die LG Lippe-Süd und wurde mit 25,85s sogleich Vizemeister über die 200m. Joachim Liebig ist zwar wohnhaft in Düsseldorf, startet aber weiterhin für die LG Lippe-Süd, trainiert auch in M45 zielgerichtet und möchte im Sommer mit den Ü40-Männern eine Rolle in Deutschland spielen. Ihm fehlten im Weitsprung nur 4cm am Titel, doch mit 5,57m (R) wurde er ebenso Vizemeister wie in der 4x200m-Staffel mit Jamie Hodgson, Ulli Ratsch und Michael Striewe in 1:46,67min (R). Ganz stark auch Karl Orgelmacher (LG Lemgo), der in M55 mit 28,75s (R) über 200m den 5. Platz und mit 8,58s (R) über 60m in einem großen Teilnehmerfeld den 7. Platz belegen konnte.

Die Seniorinnen standen dem keinesfalls nach: Christine Hermann (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen, wie auch alle weiteren lippischen Starterinnen) gewann zunächst deutlich den Hochsprung W35 mit 1,31m (R) , bevor sie über 200m in 31,24s (R) noch Platz 4 holen konnte.  NRW-Vizemeisterin darf sich nun  Jutta Eickmeier nennen, die mit 2:45,57min (R) über 800m ins Ziel kam. Frauke Prange holte gleich zweimal Bronze, nämlich mit 8,40m (R) im Kugelstoß W40 und dann zusammen mit Daniela Kaske-Mehlich, Katja Koch und Christina Borghoff mit 2:09,08min (R) mit der 4x200m-Staffel, wo nicht viel zum zweiten Platz gefehlt hatte. Daniela wurde außerdem noch Fünfte über 60m W45 in 9,20s und Siebte über 200m in 31,62s, Katja noch Fünfte über 60m W40 in 9,15s - hier belegte Friederike Domsch Platz 8 in 10,81s.

Diese Bilanz sollte ehemalige Leistungssportler oder auch „Newcomer“ Mut machen, sich in der Leichtathletik (wieder) zu versuchen. Der Trend scheint zumindest in diese Richtung zu gehen.

 

Klaus Brand

 

17.01.17

 

15 Qualis für Westfalenmeisterschaften bei den Lippische LA-Hallenmeisterschaften

 

Sehr zufrieden war der KLA nach den 4. lippischen Hallenmeisterschaften I (Sprint/Hürden/Weit) in der LA-Halle von Lage über die (trotz Schneefall und gleichzeitigen NRW-Senioren) fast 100 Teilnehmer mit vielen persönlichen Bestleistungen. 11 treue Kampfrichter unter Axel Offel und Reinhard Faix hatten dafür ihren Sonntag für den Sport geopfert. „Ein Beleg für die stressfrei ablaufende Veranstaltung mag gelten, dass Ulrich Offel, der alles vorbildlich vorbereitet und durchgeführt hatte, sogar zwischendurch noch Zeit hatte, seine Athletinnen aus der gerade neu gebildeten LA-Abteilung in Humfeld zu coachen“, lobte VKLA Klaus Brand.

Viel Betrieb in der Halle Werreanger II in Lage

 

Für die lippischen Leichtathleten war heute ein erster Formtest für die nun anstehenden höheren Meisterschaften, und es scheint ein gutes Jahr zu werden: Allein 15 Qualifikationen für die Westfalenmeisterschaften ergeben eine bemerkenswerte Bilanz. Viermal gab es sogar jeweils drei Titel:

Fynn Hülsiggensen (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen = LDB) lieferte in U20 eine ganz starke Vorstellung ab: Er sprintete nicht nur mit 7,46s über 60m die schnellste Zeit des Tages, sondern sprang mit 6,45m am weitesten und lief mit 8,99s über 60mHürden eine hervorragende Zeit. Franka Schröder (LG Lippe-Süd = LS) gewann die 60m W14 in sehr guten  8,56s, den Weitsprung mit 4,49m und den Hürdenlauf trotz eines Sturzes. Jannika Hoffinger (LS) war über 60m W15 in 8,75, 60mHürden und im Weitsprung ebenso wenig zu schlagen wie Joel Hinze (LS) im Weitsprung mit 4,80m, über die Hürden und im Dreisprung.

Im Dreisprung U18 kam ein 27 Jahre alter lippischer Hallenrekord in Gefahr, denn Newcomer Nils Hansen (LS) kam überraschend mit 11,63m um 27cm an die (jetzt) noch bestehende Leistung von Kai-Uwe Röhler (Istrup) heran.

In U18 holten gleich drei Jungen über 60m die Quali für Westfalen: Justus Stahlberg in 7,55s, Martin Geissler (beide LDB) in 7,60s und Malik Diakite (LS) in 7,60s, der mit seiner hervorragenden Hürdenzeit von 9,04s sogar eine Chance auf Edelmetall im FLVW hat.

Bei den weiblichen U18 liefen Ayele Gerken (LG Lemgo) sehr gute 8,10s über die 60m und Sina Benning und Sonja Husemann (beide LS) 9,70s und 9,82s über die 60mHürden. In M12 verpasste Till Morawietz (LS) die Traumgrenze von 9s über 60m nur um 1/100s, und in M14 lösten Gerrit Gröne und Manuel David (beide LS) über 60m mit 8,34s und 8,50s die Fahrkarte nach Westfalen, Manuel außerdem noch mit seiner 10,58s Hürdenzeit.

Foto (hier einmal nicht die Athleten, sondern die Kampfrichter, ohne die LA-Veranstaltungen nicht möglich wären):

Sarah Budde, Phillip Willemsen, Fritz Budde, Axel Offel, Ulrich Offel, Klaus Brand, sitzend Sigrid Reichl, außerdem Gudrun Busse, Manfred Schima und Stefan Kube

 

Am 25.2. werden die Meisterschaften in der DBB-Halle in Detmold fortgesetzt. Dann stehen ab Mittag die Kinder U12 und U10 mit einem Vielseitigkeitswettkampf an, und ab 16.00 Uhr die Disziplinen Hochsprung, Kugelstoß und 800m-Lauf.

 

 

16.01.17

 

Die Ergebnisse der lippischen Sprint- und Sprungmeisterschaften

in Lage sind unter „Ergebnislisten“ einsehbar.

 

15.01.17

 

Die Ergebnisse der lippischen Stabhochsprungmeisterschaften

in Horn-Bad Meinberg sind unter „Ergebnislisten“ einsehbar.

 

10.01.17

 

Die Ausschreibungen der Ostwestfalenmeisterschaften 2017 wurden eingestellt.

02.01.17

 

Die ewigen lippischen Kreisbestenlisten wurden aktualisiert.